Trekksoft_AdWords_Blog_Header_750x350px_v3.png

10 AdWords Tipps für Veranstalter von Touren, Aktivitäten und Erlebnissen

Veröffentlicht von Philippe Willi on Jun 7, 2015

Google AdWords wird von Millionen von Firmen weltweit eingesetzt. Für Veranstalter von Touren, Aktivitäten und Erlebnissen ist Google AdWords die perfekte Lösung potentielle Kunden via Google an zu werben. AdWords Suchmaschinenwerbung funktioniert nach dem "pay per click" (PPC) Modell, so zahlt man nur wenn die potentiellen Kunden auch die Werbungen anklicken. 

AdWords_Image.jpg

Wenn man Ratschläge abgibt für das Thema AdWords sollte man sich immer an erfogreichen Praxis Beispielen orientieren. Sobald man Geld für Werbung ausgibt, möchte man sicher gehen, dass alle relevanten Tools richtig eingesetzt sind. Nun haben wir unter dieser Voraussetzung die wichtigsten 10 Praxis Tipps zusammen gestellt, welche man bei der Umsetzung seiner AdWords Kamapgnen berücksichtigen sollte. 

1. Plane Deine Suchbegriffe (keywords)

Deine Suchbegriffe (keywords) zu planen, kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Gerade mit einem limitierten Budget ist es enorm wichtig, dass man sich vorgängig Gedanken über die relevanten Suchbegriffe (keywords) macht. Zudem sollte man unbedingt die Region/Stadt/Ort/Destination berücksichtigen, damit ein Suchbegriff nur in Relation zur Lokalität wirkt. Als Beispiel : nehmen wir an du verkaufst Stadtführungen in Florenz - nun möchtest du sichergehen, dass du immer zu deinen Suchbegriffen Florenz als Erweiterung hin zu fügst - also z. B. "Stadtführungen Florenz" NICHT aber einfach nur "Stadtführungen". 

 

2. Plane Deine negativen Suchbegriffe (negative Keywords)

Negative Suchbegriffe sind die eine gute Möglichkeit gewisse Suchbegriffe aus zu grenzen bzw. zu präzisieren. Als Betreiber einer "Kiteboard Schule" möchtest du z. B. den Suchbegriff "Jobs" aus grenzen (= negativer Suchbegriff), da du nicht willst, dass deine Anzeige bei Suchenden in Google angezeigt werden, welche "Kiteboard Schule Jobs" suchen. Deine Anzeige wird so relevanter und besser angezeigt und du sparst Geld. 

negative.png

3. Verwende mehrere Variationen von Deiner Werbeanzeige

Es ist ratsam, gleich mehrere Variationen von Deiner Werbeanzeige zu verwenden und aus zu probieren, welche am besten funktioniert. Generell kann man den Inhalt von Werbeanzeigen wie folgt unterteilen: "Benefits & Features" - dabei umschreiben "Benefits" die Erlebnisse Deines Produktes/Aktivität und "Features" die Inhalte wie z. B. den Touristenführer, das Mietmaterial oder auch Verpflegung. 

 

4. Verwende Dynamic Keyword Insertion (DKI) 

DKI erlaubt es Dir dynamisch Suchbegriffe hin zu zufügen, welche als Suchbegriff von potentiellen Kunden verwendet wurden. So werden diese Suchbegriffe als Element zu Deiner Werbeanzeige dynamisch und automatisiert hin zu gefügt. So werden Deine Werbeanzeigen noch relevanter, z. B. da dann das Element "Anfänger", "Fortgeschrittener" oder "Experte" zu einer Werbeanzeige hin zu fügt wird, wenn ein Kunde in Google nach "Anfänger Kiteboarding Schule" sucht. Generell weiss man, dass DKI die "Click through rate" verbessert. 

 

5. Für jede Werbeanzeige, erstelle 3 zusätzlich

Wenn du eine Werbeanzeige erstellst, achte darauf pro Gerät (mobile, desktop) je eine separate Anzeige zu schalten, welche auf Seiten leitet, welche gerätespezifisch optimiert sind (sog. gerätespezifische Landing Pages). Zudem solltest Du pro Anzeige und Gerät auch eine DKI optimierte Anzeige anzeigen lassen und eine statische (ohne DKI). TrekkSoft bietet allen Kunden mobile-optimierte Seiten an. Optimale Anzeige auf den Geräten verbessert die Conversion und die Benutzerfreundlichkeit. 

 

6. Verwende alle Anzeigenerweiterungen

Wenn du Anzeigenerweiterungen aktivierst, können dem potentiellen Kunden erweiterte Informationen angezeigt werden wie z. B. "Sitelinks", "Callouts", "Call extentions" und "Location Extenstions". Generell verhelfen die Anzeigenerweiterungen zu verbesserten CTR (click through rates). 

puzzle2.png

7. Erstelle eine Kampagne auf deinen Firmennamen bzw. Marke

Es lohnt sich ganz klar, dass man eine Kampagne mit dem Suchbegriff auf seine eigene Firma oder den Markennanmen lenkt. Durch einen hohen Quality Score sind die durchschnittlichen Click Kosten sehr tief und man kann zusätzlich auf Promotionen oder andere Spezials aufmerksam machen.

 

8. Estelle eine Kampagne auf Deine Konkurrenten Suchbegriffe

Es lohnt sich ebenfalls die Konkurrenten Namen als Suchbegriffe zu verwenden - wichtig dabei ist, dass es rechtlich gesehen erlaubt ist, den Namen eines Konkurrenten oder dessen Marke als Suchbegriff zu verwenden, nicht aber diesen in der Werbeanzeige zu verwenden. Z. B. sucht ein Kunde "River Rafting in Interlaken von Anbieter X" - gezielt kann man versuchen diesen potentiellen Kunden auf sein Angebot aufmerksam zu machen und sofern der Mehrwert stimmt, gewinnt man so diesen Kunden vielleicht auch. Man darf hier unter keinen Umständen DKI aktivieren, da ansonsten der Konkurrenten Name mit angezeigt wird und dies ist nicht erlaubt wie oben beschrieben. 

 

9. Remarketing ist pures Gold

Remarketing ist eine gute Möglichkeit, Homepage Besucher, welche Deine Homepage besucht haben ohne einen Kauf zu tätigen, gezielt mit Werbeanzeigen an zu gehen. z. B. könnte man zusätzliche Promotionen anbieten wie einen Rabatt von 5 %. TrekkSoft hat ein vereinfachtes System entwickelt, um einfach Remarketing Kampagnen zu schalten. 

remarketing2.png

10. Conversion Tracking ist erforderlich

Conversions müssen unbedingt getrackt werden. Eine Conversion kann beliebig festgelegt werden - in der Regel wird diese in der Tourismusindustrie als erfolgreiche Buchung definiert und Sie wird durch einen Code auf der Thank You Page getrackt. Man kann aber auch eine Conversion als Download einer Broschüre definieren. TrekkSoft hat ein vereinfachtes System entwickelt für das einfache einbetten von diesen Conversion Codes. Jede AdWords Kampagne misst sich primär an den gemachten Conversions als Hauptkennzahl.

 

Möchtest Du noch mehr kostenloses Wissen - wir haben ein E-Book zu diesem Thema geschrieben (nur Englisch)?

http://info.trekksoft.com/ebook-adwords-for-tour-and-activity-companies

 

Brauchst Du mehr AdWords Hilfe?

  Anfrage für eine Demo  

Philippe Willi

Geschrieben von Philippe Willi

Philippe is Co-founder and COO/CFO of TrekkSoft. He is also a serial entrepreneur and board member of Divio Ltd., a Swiss-based internet agency in Zurich.

Themen: Marketing tips

   

Blog durchsuchen

Marketing guide for tourism companies