Reise- & Tourismus-Statistiken 2017 und 2018

65 Reise- & Tourismus-Statistiken, die man 2017 und 2018 kennen sollte

Veröffentlicht von Franziska Wernet on Okt 4, 2017

Dieser Artikel wurde vom Original Englischen von Lucy Fuggle übersetzt. 

Inhalte zum Thema Reisetrends sind bei uns bei TrekkSoft ein wichtiger Bestandteil, von unseren jährlichen Trend-Berichten bis hin zu unseren Bloginhalten. Hiermit möchten wir Touren- und Aktivitäten-Anbietern und Destinationen helfen, die aktuellen Trends der Branche besser zu verstehen und wie sie diese in ihrer Strategie am besten unterbringen können.  

Ein Jahr nach Veröffentlichung des Artikels 70 Reise- und Tourismus-Statistiken, über die man 2016 Bescheid wissen sollte, haben wir die Daten überarbeitet. So findest du im Folgenden eine Auswahl der Tools, die wir selbst zur Daten-Auswertung verwenden, plus eigene Recherche- und Analyseergebnisse von TrekkSoft.

Mit diesem Wissen kannst du das Beste aus 2017 herausholen und dich bereits intensiv auf das Jahr 2018 vorbereiten -  und natürlich hoffen wir, dass es dich bereits neugierig macht, auf den Trend Report 2018!

INHALT:

 

Sightseeing tour customer

 

Du willst unseren Trend-Report 2018 direkt erhalten, sobald er veröffentlicht wurde?

 

 

 

Buchungstrends

 

1. Freizeit-Reisende machen sich viele Gedanken um die Reiseplanung, aber lieben trotzdem Spontaneität

 

  • 55% der Freizeit-Reisenden fahren 1-2x im Jahr in Urlaub und investieren sehr viel Zeit in die Planung dieser Reisen. (Google/Phocuswright, 2016)
  • Wenn ihnen jedoch ein Sonderangebot gemacht wird, würden 30% diese Reise direkt buchen, auch wenn sie nicht geplant war. 25% würden auch in eine Destination reisen, in der sie vorher noch nicht gewesen sind. (Google/Phocuswright, 2016)

 

Camel ride in the desert

 

2. Keine Überraschung: Reise-Suchen über mobile Geräte nehmen zu  

 

  • 70% der Reisenden mit Smartphone haben damit bereits nach Reiseinformationen gesucht. (Google, 2016)
  • 1 von 2 Traveller journeys beginnt mobil (Booking.com, 2016)
  • 50% der Millennial-Reisenden haben über die mobile Suche ein neues Reise-Unternehmen entdeckt. (Google, 2016)
  • 30% der mobil durchgeführten Suchen sind standortbezogen. (Google, 2016)
  • 50% der Suchanfragen beinhalten 4 Wörter oder mehr. (Ko Marketing, 2016)

 

Was nehmen wir mit? Webseiten im Tourismus müssen mobil-optimiert sein, insbesondere, wenn ihr eine Destination seid oder ein Touren-Anbieter, der buchbare Erlebnisse online verkauft. Um deine Zielgruppe anzusprechen, kannst du, dank des zunehmenden mobilen Trends, auch Werbeanzeigen schalten, die den potenziellen Kunden innerhalb der Destination angezeigt werden.

Für eine bessere SEO-Positionierung ist es bei der Erstellung von Webseiten-Inhalten wichtig, auch an Texte oder Fragen zu denken, die deine Kunden stellen könnten, nicht nur Keywords.

 

3. Wir wollen buchen, wann es uns passt

 

  • Touren- und Aktivitäten-Webseiten werden meistens während der Abendstunden besucher, wobei Montag- und Sonntagabende die meisten Besuche verzeichnen. (TrekkSoft data, 2017)
  • 59% der Reisenden beginnen circa 1-3 Monate vorher, nach Informationen für ihre nächste Reise zu suchen (TripAdvisor, 2016).
  • 38% der Buchungen werden am gleichen Tag oder bis zu 2 Tage vor der eigentlichen Aktivität getätigt. Viele dieser Buchungen passieren in der Destination selbst, während Gäste schon reisen. Erweitert man auf die Zahl an Buchungen, die innerhalb der einen Woche vorher getätigt werden, steigt die Zahl auf 53%, während nur 19% die Aktivitäten mehr als einen Monat im Voraus buchen. (Phocuswright, 2017).

 

Unser Tipp: Konsumenten wollen flexibel bleiben, wenn es um die Buchung geht, egal ob im Voraus oder Last Minute. Tourismus-Anbieter müssen Angebote schaffen, die sowohl für die Spontanen als auch für die Planer attraktiv sind. Hierbei hilft dir ein Online-Buchungssystem, das in Echtzeit aktualisiert – und keine Einschränkungen über den Zeitpunkt der Buchung vorgibt.

.

Researching travel

 

4. Mehr Konsumenten bleiben direkt auf ihrem mobilen Gerät zum buchen, anstatt auf den Desktop zu wechselnre consumers are staying on mobile to book instead of device switching

 

  • Nachdem sie alle Informationen auf ihrem Smartphone recherchiert haben, schließen auch 79% der mobilen Reisenden 2017 die Buchung dort ab, was signifikant höher ist als die 70% in 2016. (Google, 2017)
  • Der Bruttoumsatz von Online-Touren und Aktivitäten wird sich von 9 Mrd. $ 2015 auf 21 Mrd. $ 2020 verdoppeln. Und der Großteil dieser Buchungen wird mobil abgeschlossen (Phocuswright, 2017). 

 

New Call-to-action 

 

5. Online-Buchungskanäle sind für Touren- und Aktivitäten-Anbieter am wichtigsten

 

  • Die meisten Touren-Anbieter nutzen ein ausgeglichenes Vertriebsnetzwerk, mit einer 6%igen Tendenz in Richtung Online-Kanäle. (TrekkSoft, 2016)
  • Direkte Buchungen über die eigene Webseite des Anbieters werden von Touren- und Aktivitäten-Anbietern als am wichtigsten erachtet. Es folgen Incoming-Reiseveranstalter, direkte Offline-Buchungen und Online-Vertriebspartner (OTAs und Touren- und Aktivitäten-Marktplätze). (TrekkSoft, 2016)

 

Online Travel Agents (OTAs)

 

 

Offline

  • Offline-Verkäufe sind immer noch wichtig: 45% der Touren und Aktivitäten-Buchungen passieren offline. So ist der Verkauf über Personen vor Ort einer der Top-Kanäle für den Verkauf von Aktivitäten (Phocuswright, 2017).

 

Unser Tipp: Ein Tourismusunternehmen benötigt mehrere Buchungsquellen, um nachhaltig zu agieren. Baue dir ein ausgeglichenes Vertriebsnetzwerk mit mehreren starken Buchungsquellen auf, um im Zweifelsfall, wenn externe Faktoren sich ändern (was im Tourismus oft passiert) gut aufgestellt zu sein.

Es gibt keinen Zweifel: Online ist die Zukunft der Touren- und Aktivitäten-Branche. Du könntest sonst wertvolle Verkäufe über Partnerschaften oder Last Minute verpassen. Können Kunden bei deinem Unternehmen, jederzeit Touren und Aktivitäten in Echtzeit online buchen, dann wann sie wollen?

Leseempfehlung: Wie du ein ausgeglichenes Vertriebsnetz aufstellst - TrekkSoft Umfrage

Online booking software for tour operators  

6. Die meisten Reisebuchungen kommen von Frauen

 

  • Frauen sind diejenigen, die in 67% der Fälle Touren und Aktivitäten online buchen (TrekkSoft data, 2017)

Was nehmen wir mit? Diese Zahlen zeigen, dass Frauen den Großteil der Urlaubsrecherche übernehmen. Unsere Daten zeigen, dass dies auch für Touren- und Aktivitäten-Buchungen gilt.

 

 

7. Jüngere Generationen buchen lieber online

 

  • 75% der End-Nutzer, die eine Tour oder Aktivität online über TrekkSoft gebucht haben, sind 34 oder jünger. Hiervon sind 41% zwischen 25-34 Jahre und 34% 18-24 Jahre alt. (TrekkSoft data, 2017)
  • 12% der Leute, die eine Tour oder Aktivität online über TrekkSoft Buchungssystem gebucht haben, sind 35-44 Jahre alt. Die wenigstens online getätigten Buchungen kommen von älteren Generationen – nur 6% unserer Buchungen sind von Kunden im Alter von 45-54, und weitere 6% sind 55 und älter. (TrekkSoft data, 2017)

 

Online booking process 

 

Touren & Aktivitäten

8. Aktivitäten – der drittgrößte Reisesektor

 

  • Aktivitäten sind mit 129 Mrd. $ der drittgrößte Bereich der Tourismusbranche und wachsen sogar schneller als der gesamte Reisemarkt. Im Jahr 2020 wird es 174 Mrd. $ erreicht haben (Phocuswright, 2017). 
  • Der Bruttoumsatz von Online-Touren-Buchungen wird von 9 Mrd. $ 2015 auf 21 Mrd $ 2020 gewachsen sein. Und Anbieter müssen bereit sein: online und mobil. (Phocuswright, 2017).
  • Seit 2005 hat Phocuswright ein zunehmendes Investment und zunehmende Innovation in Reiseaktivitäten festgestellt. Dies schließt mehr als 90 Online-Vertriebspartner, 42 Parnter-arktplätze und über 20 B2B Buchungssystem-Startups ein. (Phocuswright, 2017). 

 

Paragliding company

  

9. Lebt die Aktivitäten-Branche immer noch in der Steinzeit?


  • Touren und Aktivitäten müssen sich noch aus der Steinzeit herausbewegen. Phocuswright gibt an, dass 55% der Touren- und Aktivitäten-Anbieter kein Reservierungssystem nutzen und von denen die etwas nutzen, nutzen 67% E-Mail oder den Kalender, um Buchungen zu verwalten. (Phocuswright, 2017)
  • Touren- und Aktivitäten-Anbieter benennen „wachsende Online-Verkäufe“ als ihre erste Priorität und ¾ sagen, dass sie vor Ende 2017 noch eine Möglichkeit der Live Online-Buchung einführen werden. (Phocuswright, 2017).
  • Die meisten Anbieter bestätigen ihre Reservierungen manuell, was risikoreich ist, da es lang dauert. Größere Anbieter (+1 Mio. $ - Umsatz) werden am meisten von Betrug getroffen, worunter 38% es im Nachhinein noch schlichten können. Sich erst entwickelnde Märkte sind besonders betroffen. (Phocuswright, 2017).

 

Unser Tipp: Anbieter müssen die Dringlichkeit sehen, in Technologie zu investieren und mit Online-Vertriebspartnern zusammenzuarbeiten, auch wenn sie denken “uns geht’s auch ohne gut“. Dies gilt insbesondere für kleinere Anbieter und diejenigen, die sich in neu entwickelnden Märkten bewegen. Das Verhalten von Konsumenten hat sich Richtung online verlagert (beim Buchungen insbesondere Last Minute und innerhalb der Destination), und Anbieter müssen gegen Trägheit und „so haben wir es immer gemacht“ ankämpfen. Technologie ist hier der Wegbereiter.

Leseempfehlung: Was wir vom Phocuswright Bericht „Weltweite Reise-Aktivitäten 2014-2010: Touren & Sehenswürdigkeiten werden erwachsen" mitnehmen

 Manual and digital booking processes

 

 

Du willst unseren Trend Report 2018 erhalten, sobald er veröffentlicht ist?

 

 

 

Trends: Märkte & Erlebnisse

 

10. Nachhaltige Organisationen profitieren

 

  • Booking.com hat herausgefunden, dass 42% der Befragten sich selbst als nachhaltige Reisende beschreiben. Diese Zahl hat sich seit letztem Jahr unter Reisenden aus Italien, Deutschland und China erhöht, unter Reisenden in Australien, Brasilien, Japan und der USA verringert. (Booking.com, 2017). 
  • Laut U.N.W.T.O. gibt nachhaltiger Tourismus drei Aspekte für Hotels, Reiseveranstalter, Fluggesellschaften und Kreuzfahrtorganisationen (genauso für Destinationen und Touristen) vor:

1) Nutze die von der Umwelt gegebenen Ressourcen in verantwortungsvoller Art und Weise, da sie das Hauptelement der touristischen Entwicklung darstellen, trage zur Erhaltung ökologischer Prozesse bei und bewahre das natürliche Erbe und die Biodiversität.

2) Respektiere die sozi-kulturelle Authentizität der Gastgeber, bewahre ihre Gebäude und ihr kulturelles Erbe und traditionelle Werte und leiste einen Beitrag zur interkulturellen Verständigung und Toleranz.

3) Es geht um die Sicherung von vitalen, langfristig ökonomischen Handlungen, mit sozi-ökonomischen Effekten für alle Stakeholder, die fair verteilt werden, inklusive stabilen Personal- und Einkommensmöglichkeiten und sozialen Dienstleistungen, die die örtliche Gemeinde unterstützen und Armutsrisiken bekämpfen.

  • Ökofreundliche Touren nehmen zu. Beispielsweise bietet Intrepid Travel nun mehr als 1000 Gruppentouren im Jahr an, die komplett CO2-frei gestaltet sind. (NY Times, 2017)
  • Booking.com hat vorhergesagt, dass die Anzahl an Reisenden, die in einer ökologischen oder „grünen“ Unterkunft übernachten, sich 2017 mindestens verdoppeln wird. (Booking.com, 2017)

 

Was nehmen wir mit? Wenn du dir Ziele für 2018 setzt, ist der Vorsatz, dein Unternehmen etwas nachhaltiger zu gestalten, eine gute Wahl. Während wie alle einen Beitrag für unseren Planeten leisten sollten, liegt hierin natürlich auch ein geschäftlicher Aspekt. Jetzt ist der ideale Zeitpunkt, deinen Ruf als umweltbewusste Organisation auszubauen und dich selbst von anderen lokalen Mitbewerbern abzugrenzen.

 

Leseempfehlung: Der nachhaltige Tourist: wer ist er und was will er?

 

Sustainable travel

 

11. Trends in der Destination sind nicht immer vorhersehbar

 

  • Emirates wurde 2017 von TriAdvisor Nutzern zur Top-Airline gewählt unter den Travelers' Choice Awards (TripAdvisor, 2017)
  • Zu beliebter werdenden Top-Reisezielen zählen San Jose del Cabo (Mexico), Whistler (British Columbia), und Jericoacoara (Brazil) (TripAdvisor, 2017)
  • Laut TripAdvisor Nutzern sind die weltweit Top-Sehenswürdigkeiten Angkor Wat in Kambodscha, gefolgt von Sheikh Zayed Grand Mosque Center in Abu Dhabi (TripAdvisor, 2017)
  • Airbnb war in Q4 2016 die meist besuchte Unterkunftsseite, mit fast 88 Mio. Besuchen, 42% mehr als in Q4 2015. Booking.com lag auf Platz 2 mit mehr als 82 Mio. Besuchen und einer 24%igen Wachstumsrate, während das im Besitz von Expedia befindliche Hotels.com vierter war, mit mehr als 65 Mio. Besuchen, was mehr als 25% des Vorjahres entspricht. (CMO, 2017)

  

 

12. Der chinesische Markt im Wandel

 

  • Weniger Shopping, mehr Erleben. Im ITB World Travel Trend Report, sagt Tourismusexperte Professor Zhang Guangrui, dass das „verrückte“ Ausgabeverhalten von chinesischen Reisenden schneller abnehmen wird als erwartet.

 

Was nehmen wir mit? Der chinesische Reisemarkt segmentiert sich weiter in verschiedene Reisearten. Man wird klar zwischen Erst-Reisenden und erfahrenen Reisenden unterscheiden können, denn sie suchen nicht nach den gleichen Reiseerlebnissen. In jedem Fall solltet ihr chinesische Reisende nicht als Stereotypen einordnen und so diesen Markt ansprechen – insbesondere, wenn sich ihre Reiseansprüche so schnell verändern.

Leseempfehlung: Das ändert sich bei chinesischen Reisenden 2017

Andere Märkte: Wie du den wachsenden Arabischen Reisemarkt ansprichst

Changing Asian travel market 

13. Die Branche versucht immer noch Millennials ganz zu verstehen

 

  • Staycation macht 43% aller Reisen von Millennials bei Familienreisen aus. Insbesondere diejenigen, die Umweltauswirkungen reduzieren oder für eine größere Reise in der Zukunft sparen wollen. Nicht alle Millennials zieht es zu exotischen Reisezielen. (Skift, 2016)
  • Millennials wollen eine Reise nicht immer selbst buchen. In einer Umfrage von MMGY, sagten 34% der Millennials, dass sie auf Reisebüros zurückgreifen, insbesondere, wenn die geplante Reise eher teurer wird.

  

Leseempfehlung: Was die Tourismusbranche bei Millennials falsch macht

 

 

14. Reisende verbinden das Geschäftliche mit dem Freizeitaspekt

 

  • Geschäftsreisen, die für den Besuch von Konferenzen/Tagungen abgehalten werden, tendieren eher dazu, noch einen Freizeitteil anzuhängen, als beispielsweise Kunden-Termine. (Expedia Media Solutions, 2016)
  • Geschäftsreisen mit einer Dauer von mehr als 3 Tagen, sind zu 30% eher geneigt noch einen Freizeittrip dranzuhängen (Expedia Media Solutions, 2016)
  • 84% der Bleisure-Reisen finden in der gleichen Stadt oder Region statt wie die Geschäftsreise  (Expedia Media Solutions, 2016)
  • Der Zeitraum, innerhalb derer die Buchung erfolgt, ist kurz (1-4 Wochen), insbesondere die Inspirations- und Informationsphase  (Expedia Media Solutions, 2016)
  • Bleisure-Reisen besuchen OTA-Seiten meistens über mobile Geräte, dicht gefolgt von Events.  (Expedia Media Solutions, 2016)

 

 

Destinationen & Erlebnisse  

 

15. Destinationen stellen sich immer mehr digital auf, aber der Weg dorthin ist nicht immer einfach

 

  • 56% der DMOs geben einen Großteil ihres Marketing-Budgets für den Bereich „Digital“ aus – und die Mehrheit gibt an, 2017 hier noch mehr investieren zu wollen.  (TrekkSoft, 2017)
  • 73% der DMOs berichten, dass es sehr viel Aufwand bedeutet, digitale Relevanz zu behalten. Für Organisationen innerhalb Europas liegt dieser Wert sogar bei 76%. (TrekkSoft, 2017)
  • Nur 9% der DMOs glauben, dass sie eine „durchdachte Digital-Strategie“ nutzen. 55% geben ihr Bestes, digital relevant zu bleiben, haben aber Schwierigkeiten. (TrekkSoft, 2017)
  • 65% der DMOs bieten ein Buchungsformular auf ihrer offiziellen Webseite an. (TrekkSoft, 2017)
  • Nur 15% der Organisationen unserer Umfrage haben gesagt, dass sie Aktivitäten in Echtzeit buchbar auf ihrer offiziellen Webseite anbieten. 8% planen dies zu ändern und haben vor, innerhalb von 2017 eine Echtzeit-Buchungsmöglichkeit einzurichten. (TrekkSoft, 2017)

 

Was nehmen wir mit? Tourismusverbände, die erfolgreiche Ergebnisse verzeichnen, nutzen eine digitale Strategie, um eine emotionale und inspirierende Marke aufzubauen, anstatt sich auf die reine Verbreitung von Informationen zu fokussieren. Sie informieren Besucher weniger, sondern inspirieren sie mit gutem und erlebnisreichem Inhalt online. 

Leseempfehlung: Erlebnisse als die Säulen des Destinationsmarketings: Wie DMOs 2017 an Relevanz behalten 

 

16. Erlebnisse ist immer noch das beliebteste Wort beim Reisen

 

  • In dem Artikel von 2014 Waiting for Merlot zeigen die Psychologen Amit Kumar, Thomas Gilovich und Matthew Killingsworth wie der Erwerb von Erlebnissen (Geld ausgeben, indem man etwas macht) glücklichere Menschen zurücklässt als der reine materielle Kauf (Geld ausgeben, um etwas zu besitzen). Zudem gibt es auch Unterschiede über das Gefühl davor. Die Leute sagten, dass sie bei dem Kauf etwas Meteriellem zuvor meist frustriert sind, bei einem Erlebnis jedoch in Vorfreude - wie z.B. bei einer Reise oder einer Outdoor-Aktivität. 

  • 56% der DMOs betrachten Erlebnisse als „lebendigen Teil“ ihres Destinationsmarketings. Nur 7% bezeichnen Erlebnisse als „eher unwichtig“.  (TrekkSoft Destination Report, 2017)
  • Die zukunftsorientiertesten DMOs nutzen eine digitale Strategie mit starker Content-Fokussierung, um eine emotionale und inspirierende Marke aufzubauen, die im Zentrum von Erlebnissen lebt. (TrekkSoft, 2017)
  • 73% der Destinationen verwenden den Hauptteil Ihres Marketingbudgets für die Vermarktung von Erlebnissen. (TrekkSoft, 2017)

 

Was nehmen wir mit? Wir leben in einer Erlebnisgesellschaft. Wie der Guardian treffend zusammenfasst, "herrscht hinter allem eine Wissenschaft, aber es ist auch sehr einfach: unabhängig der politischen Unsicheheit, geben wir immer mehr Geld für Erlebnisse aus, für Dinge, die man machen kann, anstatt materielle Dinge zu kaufen".

Reise-Marken stellen Inspiration in das Zentrum ihres Marketings und lassen Kunden sich noch mehr über ihr bevorstehendes Erlebnis freuen. Mit einer positiven Gast-Erfahrung, motivieren sie zudem zu Feedback, zum Teilen des Erlebten und Mundpropaganda. 

Erlebnisse als wichtiger Teil Destinationsmarketing

Quelle: TrekkSoft Destinationsumfrage, 2017

 

 

 

Marketing-Einblicke

 

17.  Social Media wird immer noch von ein paar Großen dominiert 

  • 72% der erwachsenden Internetnutzer nutzen Facebook (Pew Research Center, 2015). Die Plattform hat mittlerweile über 2 Mrd. monatliche Nutzer, verglichen mit 328 Mio. auf Twitter.
  • Instagram hat täglich über 400 Mio. Nutzer und monatlich 700 Mio. Nutzer. Mehr als 250 Mio. Stories werden täglich auf Instagram geteilt  (Instagram, 2017).
  • Neben YouTube (mit 1.5 Mrd. Usern) haben nur Facebooks andere Apps mehr als 1 Mrd. Nutzer, WhatsApp und Facebook mit jeweils 1,2 Mrd. eingeschlossen.

Leseempfehlungen:

7 Tipps, mit Influencern zusammenzuarbeiten

5 Social Media-Vorhersagen von Branchen-Experten für 2017

 

 

 

18. Tourismusunternehmen müssen sich Gedanken um ihren Ruf machen

 

  • Es geht um die Erfahrung des Gastes! Führende im Bereich Customer Experience erreichen im Durchschnitt 17% Umsatzwachstum innerhalb von 5 Jahren, wohingegen eine schwächere Customer Experience nur 3% im gleichen Zeitraum erzielt.  (Forrester Research, 2016)
  • 9 von 10 Reisenden denken, dass das Lesen von Online-Bewertungen wichtig ist, aber nur 45% vertrauen den Bewertungen auf den eigenen Webseiten der Anbieter. Somit wird Bewertungen von Dritten ein höherer Stellenwert beigemessen: 95% der Reisenden vertrauen Bewertungen von Touren & Aktivitäten auf den Webseiten Dritter (Stride Travel, 2016).
  • 76% der Reisenden sind bereits, mehr für ein Hotel zu zahlen, wenn es bessere Online-Bewertungen hat (TrustYou, 2015).

 

Was nehmen wir mit?  Wie wir kürzlich mit GuestRevu, einer Online-Bewertungsplattform, diskutierten, ist der Punkt, in dem sich die besten Touren- und Aktivitäten-Unternehmen von der Konkurrenz unterscheiden, nicht, dass sie eine bessere Tour anbieten, sondern die Teilnehmer dazu animieren, ein Feedback zu geben und diese Informationen nutzen, um ihr eigenes Angebot stetig zu optimieren.

Behalte demnach immer den Überblick, welche Rückmeldung deine Gäste dir geben und wie du allgemein bei Online-Bewertungen dastehst. So bringst du dich in die Position, Mundpropaganda für die Positionierung deines Unternehmens zu nutzen.

 

Leseempfehlung: 

5 wichtige Gründe, dich auf deine Customer Experience zu fokussieren

Deswegen sind Online-Bewertungen anderer für dein Touren- und Aktivitäten-Unternehmen so wichtig

5 schnelle Tipps, um deine Customer Experience in 5 Minuten zu verbessern

 

 

 

 

19. Gutes Marketing: Bilder, Kreativität und digitaler Fokus

 

  • Artikel, die alle 75-100 Wörter ein Bild integriert haben, erhalten foppelt so viele Likes und Shares über Social Media, als Artikel mit weniger Bildern. (Buzzsumo, 2015)
  • 84% der Millennials vertrauen nicht auf klassische Werbemaßnahmen. Unternehmen müssen kreativ werden, statt aufdringlich und unauthentisch (The McCarthy Group, 2014).
  • Der Anteil, der im gesamten Digitalbereich für mobile Werbeanzeigen in der Reisebranche ausgegeben wird (49% vs. 51% für Desktop-Anzeigen) nimmt immer weiter zu und wird zukünftig einen Großteil der Branchen-Werbeanzeigen einnehmen. (USDM)
  • 69% der Reisende stehen loyaler einem Reise-Unternehmen gegenüber, das seine Erlebnisse on- wie offline individualisiert. (Google, 2017)
  • 1/3 der DMOs bezeichnet die Fokussierung auf Content als einen der Hauptpunkte, der sich in ihrer Organisation seit 2015 geändert hat. (TrekkSoft, 2017)

 

Lesemepfehlung: 

3 Dinge, mit denen du deine Kunden verschreckst

Wie wichtig es ist, einen kreativen Storytelling-Ansatz zu nutzen

 

Noch mehr Infos zu Trends für 2017? Jetzt den kompletten Reisetrend-Bericht 2017 als PDF erhalten.

.

New Call-to-action

 

 
Franziska Wernet

Escrito por Franziska Wernet

Franziska studied tourism and geography and loves to travel mainly across Europe to discover beautiful hiking spots.

Themen: Tourism trends

Die beste Lösung für dich

Du bist Touren- oder Aktivitäten-Anbieter oder arbeitest für eine Tourismusdestination?

Dann haben wir das perfekte Preismodell für dein Unternehmen. Vereinbare direkt einen Demo-Anruf mit unserem Team.

Demo vereinbaren