Reportings

Diese Auswertungen machen Ihnen das Leben leichter

Veröffentlicht von Franziska Wernet on Jan 12, 2017

Das neue Jahr beginnt und bei den meisten Veranstaltern steht nun auch das Thema des Jahresabschlusses an. Optimaler Zeitpunkt, um allgemein einen Blick auf das vergangene Jahr zu werfen - was hat gut funktioniert und was hat weniger gut funktioniert. Wie viele Webseiten-Besucher hatten Sie,  wie viele Buchungen sind über Ihr Buchungssystem zustande gekommen, wie viele über Ihre angeschlossenen Partner, wie waren Ihre Zahlen auf den Social Media Kanälen?

Und vor allen Dingen: Was kann ich 2017 verbessern? 

Im Folgenden erläutern wir Ihnen die Auswertungen, mit denen Sie sich Ihr Leben leichter machen können: 

Welche Auswertungsoptionen sollte ich bedenken?

Ihre Webseite

Ihre Webseite ist Ihr Gesicht nach außen. Über Ihre Webseite tritt Ihr Kunde das erste Mal richtig mit Ihnen in Kontakt, schaut sich die Angebote & Touren an und bucht idealerweise direkt eine Tour mit Ihnen.

Wichtige Kennzahlen, die Sie bei der Auswertung Ihrer Webseite bedenken sollten: 

- Wer sind Ihre Webseiten-Besucher (Herkunft, Alter, etc.)?

- Welche Seiten haben Sie besucht und wie lange sind Sie auf welchen Seiten geblieben (Besuchsdauer)? Lange Besuchszeiten sprechen für interessierte Besucher. Bleiben die meisten Ihrer Besucher eher kurz oder ist auch die Absprungrate sehr hoch, dann finden die Besucher eventuell nicht die erwartete Information vor. 

- Wie viel neue/widerkehrende Besucher hat Ihre Webseite? - Ihre Webseite hat viele wiederkehrende Besucher, das spricht für interessante Inhalte. Bei vielen neuen Besuchern hat Ihre Kampagne, die Sie extra geschaltet haben, anscheinend gut angeschlagen. Sehen Sie die Ergebnisse Ihrer Webseite auch immer im Zusammenhang mit sonstigen Marketing-Kampagnen/-Aktivitäten, um zu sehen, was gut funktioniert und was eher nicht. 

- Wichtig ist auch, welche Aktionen die Besucher getätigt haben (eine Tour gebucht, einen Blogbeitrag bei Facebook geteilt, ein Call-to-Action geklickt, etc.)? Lesen Sie hierzu auch unseren Blogartikel, wie Sie gute CTAs für eine höhere Conversion-Rate erstellen. 

Das eigene Buchungssystem

Aber die besten Auswertungen erhalten Sie immer noch über Ihr eigenes Buchungssystem. Denn hier sehen Sie, wer wirklich gebucht hat, wer Ihre echten Kunden sind und welche Partner die meisten Touren für Sie verkauft haben.

TrekkSoft bietet in diesem Zusammenhang zahlreiche Auswertungen an, mit denen Sie auf einen Blick wichtige Informationen zu Buchungen, Umsatz, Provisionen, etc. erhalten. Klicken Sie hierzu in Ihrem Administrationsbereich unter "Auswertungen" in der linken Leiste: 

Auswertung TrekkSoft Backend

  • Verkäufe, Umsätze & Geldfluss
Die Verkäufe zeigen Ihnen die Gesamt-Verkäufe in dem eingestellten Zeitraum und über welche Kanäle (Shop, Agenten/Partner,etc.) diese getätigt wurden. Gleichzeitig sehen Sie auch, welche Buchungen inkl. Teilnehmer unter diese Verkäufe und Ihren Nettoumsatz. Die Verkäufe richten sich nach dem Buchungsdatum. Der Umsatz hingegen basiert auf dem Tag der Veranstaltung, unabhängig an welchem Tag Ihr Kunde gebucht hat. 

Der Geldfluss zeigt Ihnen für einen bestimmten Zietraum an, welcher Ihrer Partner, Agenten oder Verkäufe welche Verkäufe getätigt hat. 

  • Gutscheine, Angebote und Ticketscans

Weihnachten ist jedes Jahr die Zeit der Gutscheinverkäufe. Unter dem Menüpunkt "Geldgutscheine" können Sie nun ganz genau einsehen: Wie viele Geldgutscheine Sie 2016 verkauft haben und wie viele davon bereits (teil-)eingelöst wurden. 

Zudem sehen Sie genau, bei welchen Aktivitäten, welche Ihrer angelegten Ressourcen, wie z.B. Kanuboote im Einsatz waren. 

Die Ticketscans geben Ihnen einen genauen Überblick, wann welches Ticket entwertet wurde und auch, von welchem Ihrer Partner. 

Sie arbeiten mit Partnern und Agenten zusammen? Kein Problem, die Provisions-Abrechnungen über die für Sie getätigten Buchungen führen Sie ebenfalls ganz einfach über den Bereich Agenten aus. 

"Für die Buchung der Online-Angebote selbst können über den Agent Desk die unterschiedlichen Partner, wie Tourist-Informationen, Aktivitäten-Anbieter, etc. Gäste über jedes Endgerät (Smartphone, Tablet, Desktop) direkt vor Ort einbuchen.

Das Tolle daran, jeder Partner sieht die Echtzeit-Verfügbarkeiten, sodass es nicht zu Überbuchungen kommen kann. Über die entsprechenden Reportings, die von TrekkSoft zur Verfügung gestellt werden, kann mit den Vermittlern und Partnern abgerechnet werden."

Antoinetta Grosjean, Produkt Manager Interlaken Tourismus

Social Media Kanäle 

Auch auf Ihren Social Media Kanälen wie Facebook, Instagram oder Twitter erfahren Sie viel über Ihre Besucher und auch darüber, wie gut Ihre Kommentare und Posts bei Ihrem Publikum ankommen.

Mit Facebook Statistics gibt es eine relativ einfache Möglichkeit genau zu sehen, wie die Reichweite Ihrer Postings ist, wie viele Beitragklicks Sie hatten und, ob Reaktionen, wie Kommentare oder geteilte Inhalte hervorgerufen werden konnten.

Um auszutesten, welche Postings mit welchen Inhalten bei Ihrem Publikum am besten ankommen oder viele Likes erhalten, arbeiten Sie in Ihrer Social Media Strategie bewusst mit unterschiedlichen Inhalten, wie z.B. Eindrücke Ihrer Touren, allgemeine Statistiken und neueste Trends in Ihrem Themengebiet, Rabatt-Aktionen mit Promotioncodes für den Saisonstart, etc. 

Lesen Sie hier mehr darüber, wie Sie einfach ein Facebook Reporting erstellen und auswerten können (auf Englisch).

Kommunikation 

Wie kommunizieren Sie mit Ihren Kunden, über Facebook & Twitter, oder schreiben Sie einen regelmäßigen Newsletter? Nehmen wir einmal Ihren Newsletter:

Aus welchen Ländern kommen Ihre Abonnenten? Welche Newsletter, mit welchen Inhalten, wurden besonders häufig geöffnet (Öffnungsrate)? Und wie viele dieser Öffner haben am Ende auch einen Artikel geklickt oder eine Aktion ausgeführt, wie z.B. Einlösung des Rabatt-Codes oder das Teamevent-Video von Ihrer letzten Weihnachtsfeier auf Youtube angeschaut, etc. 

Bedenken Sie auch die Kommunikation nach außen. Hatten Sie 2016 viele Presseartikel oder Kontakte mit Journalisten, Influencern, etc., die etwas über Ihre Touren & Aktivitäten, Ihre Region oder Ihr Unternehmen berichtet haben? 

Auf welchen Messen warten Sie vertreten und was hat Ihnen der Besuch dieser Messe genau gebracht? Eine sehr schöne Messmethode ist z.B. das Verteilen von Messe-Rabattcodes, die die Messebesucher im Nachhinein auf Ihre Touren einlösen können. 

Wichtig: Die richtigen Schlüsse ziehen! 

All diese Auswertungen und Tools nützen Ihnen nichts, wenn Sie nicht die richtigen Schlüsse daraus ziehen können.

Schauen Sie sich die Zahlen von 2016 ganz genau an. Auf welchen Plattformen hatten Sie den meisten Erfolg, wo haben Sie sich mehr von erhofft. Notieren Sie sich Erfolge und Misserfolge und was Sie in 2017 besser machen möchten? Was benötigen Sie genau für diese Verbesserung (Budget, Personal, Kreativität, etc.)? Wie Sie eine wettbewerbsfähige Strategie für das Jahr 2017 aufstellen können, erfahren Sie zudem in unserem Blogbeitrag zum Thema.  

Mit den richtigen Zielen vor Augen und dem Wissen, wie Sie diese umsetzen können, wird 2017 für Sie zu einem erfolgreichen Jahr! 

Kennen Sie schon die Reisetrends 2017?

Laden Sie sich unser kostenloses Ebook herunter und sammeln neue Ideen für die Gestaltung Ihrer Angebote: 

New Call-to-action

  

 
Franziska Wernet

Escrito por Franziska Wernet

Franziska studied tourism and geography and loves to travel mainly across Europe to discover beautiful hiking spots.

Themen: Business advice

Die beste Lösung für dich

Du bist Touren- oder Aktivitäten-Anbieter oder arbeitest für eine Tourismusdestination?

Dann haben wir das perfekte Preismodell für dein Unternehmen. Vereinbare direkt einen Demo-Anruf mit unserem Team.

Demo vereinbaren