Google Local Guides

Google Local Guides: wird Google Map der neue lokale Touristenführer?

Veröffentlicht von Christine Musel on Feb 21, 2017

Dieser Artikel wurde vom Original Englischen von M. Giulia Biagiotti übersetzt. 

Dank seiner innovativen und oft lustigen Updates hat sich Google als Synonym für große Innovation etabliert. Manchmal, wie bei vielen anderen großen Branchenführern (denken Sie an die jüngste Veröffentlichung von Airbnb), schüchtert es sogar führende Experten in der Tourismus-Branche ein. Dennoch gibt es immer einen Weg, um das Beste aus seinen Updates zu bekommen

Ein Beispiel hierfür ist die Google-Funktion "Local Guides". Aber was genau ist Google Local Guides? Und vor allem, wie können Touren- und Aktivitäten-Anbieter hiervon aus Perspektive des Tourismus und Destinationsmarketings profitieren?

Google Local Guides: was genau ist es?

Local Guides wird von Google folgerndermaßen definiert:

"Eine weltweite Community von Nutzern, die ihre Entdeckungen auf Google Maps teilen. Hilf anderen, die interessantesten Orte in deiner Stadt zu finden, gewinne neue Freunde und sichere dir zugleich exklusive Vorteile.“

Google verwendet seine inspirierende und emotionale Sprache, um das Gemeinschaftsgefühl zu betonen. Im Wesentlichen zielt Google darauf ab, Reisende zusammenzubringen, die ihre Begeisterung in Online-Rezensionen und visuellen Inhalten teilen.

Mit diesen nutzergenerierten Inhalten möchte Google nicht nur Google Maps aufwerten, indem Informationen zu Standorten direkt hinzugefügt werden können, sondern auch ein Netzwerk von leidenschaftlichen Reisenden auf der Suche nach ungewöhnlichen und authentischen lokalen Erfahrungen schaffen. Vergessen Sie nicht, dass Google in der Lage ist, Ihre Position und Bewegungen über jedes Smartphone zu verfolgen und mit den gesammelten Daten seine standortbasierten Dienste verbessert. 

Google weiß um die Kraft von Online-Bewertungen. Mit einem Online-Bewertungssystem in Local Guides positioniert sich Google als Mitbewerber zu Yelp Elite und TripAdvisor. Local Guides wird sicherlich darauf abzielen, auch Google Trips weiterzuentwickeln, das auf den gleichen Daten und Nutzerinformationen basiert.

 

 

Wie können Reisende lokale Touristenführer werden?

Google ist stolz darauf, dass sich jeder als "lokaler Reiseführer" bezeichnen kann. Un einer zu werden ist zudem sehr einfach: Loggen Sie sich mit Ihrem persönlichen Profil auf der Google-Seite ein, füllen das Formular aus und beginnen, erste Bilder und Bewertungen zu veröffentlichen. Sie können dann jederzeit auf "meine Beiträge" zugreifen.

Wenn Sie das erste Bild hochladen und Ihre erste Bewertung verfassen, wird Google Ihnen eine Punktzahl und eine Startstufe zuweisen. Sobald Sie Level 3 erreicht haben, wird Google Ihnen den Titel "offizieller lokaler Touristenführer" zuweisen.

Auf der höchsten Stufe 5 können Sie Google auf einer Konferenz treffen. So bietet Google eine breite Palette von Anreizen, um mehr lokale Guides zu animieren, wie die Teilnahme an Veranstaltungen oder mehr Speicherplatz in Google Drive.

Google Local Guides SummitCredits: Flickr Profile by Gianluca Bertoncelli

Was kann ein Reisender mit Google Local Guides tun?

  • Abgesehen davon, dass ein Reisender Bewertungen abgeben kann, kann er :

    • Bilder von Orten, die bereits in Google Maps gelistet sind, bewerten und Bilder hinzufügen
    • Neue Orte hinzufügen
    • Sich an der Gemeinschaft beteiligen, (die regelmäßig Treffen der ganzen Welt organisiert) 
    • Ethisch zur wirtschaftlichen Entwicklung beitragen, dank den Google Bewertungs-Richtlinien.

Google Local Guides Einstellen Aktivitäten

Warum ist Google Local Guides für Ihr Touren- und Aktivitäten Unternehmen wichtig?

Warum sollten Touren und Aktivitäten Unternehmen Google Local Guides in ihr Marketing integrieren? Nun, wir sprechen hier über ein Phänomen, das voller Potenzial steckt, aber nur wenige haben das Potenzial auf Ebene des Destinationsmarketings bereits verstanden.  

Denken Sie daran, dass Google hier versucht, einen alternativen Service zu TripAdvisor zu schaffen und Google weitere Macht zu geben könnte eine neue Buchungsquelle für Sie bedeuten.

Um das Potenzial von Local Guides richtig zu nutzen und optimal vorbereitet zu sein, sind hier einige Tipps und Anregungen für Sie als Touren- und Aktivitäten-Unternehmen, um das Beste aus dieser Plattform zu machen. 

Sie sollten...

  • Local Guides verwenden, um neue Trends zu finden. Wenn Sie Touren oder Aktivitäten anbieten, könnte dies eine gute Quelle der Inspiration zur Planung neuer Angebote oder die Anpassung aktueller sein. Verwenden Sie es zudem, um neue interessante Partner in Ihrer Destination ausfindig zu machen.
  • Herausfinden, wer Ihre Local Guides sind. Versuchen Sie, ihre Interessen, ihre Trends, Ihr Konsumverhalten und ihre Gewohnheiten zu verstehen: Sie könnten Ihre neue Marktnische werden oder sogar Ihr nächster Online-Influencer.
  • Die Google Local Guides einladen, die bereits ein höheres Level erreicht haben und diese Ihre Touren ausprobieren lassen. Sie könnten sie bitten, Verbesserungsvorschläge für Ihre Touren zu geben und nach einer (hoffentlich) positiven Bewertung auf Google Maps fragen, um Ihre Mundpropaganda-Werbung zu optimieren. Beim Reisenden könnte es sich um einen Reise-Blogger handeln, bei dem sich der Aufbau einer längerfristigen Zusammenarbeit lohnt.
  • Werden Sie ein Local Guide. Nehmen Sie am nächsten lokalen Treffen teil! Wenn Sie der erste sind, der Bilder und Bewertungen für einen neuen Standort hinzufügt, könnte dies eine gute Möglichkeit sein, von anderen Kritikern bemerkt zu werden und ihr Vertrauen zu gewinnen, vor allem aufgrund Ihrer Erfahrung (online und offline) als leidenschaftlicher Reisender.

 Was sollten Sie nicht tun?

  • Ihre Touren und Aktivitäten durch eigene Bewertungen aufbauen. Das Erschleichen von Interesse mittels eigenen Bewertungen wird Ihnen nicht helfen, Vertrauen oder Glaubwürdigkeit zu gewinnen.
  • Panik bekommen, wenn Sie über die Google Local Guides Auszeichnung lesen ... es ist absolut nicht mit einem zertifizierten professionellen Reiseführer vergleichbar.

 

Was Sie mitnehmen sollten...

Google ändert die Art und Weise, wie Reisende auf ihre Reisen schauen. Denken Sie nicht nur an Google Maps, Trips oder Local Guides, sondern auch an Google Earth VT und die Möglichkeiten der Virtual Augmented Reality ("VR").

Eines Tages könnte das Smartphone eines Reisenden die nächste Tour oder Aktivität mit einer Push-Benachrichtigung von Maps anzeigen. Aber denken Sie immer daran: Die menschliche Seite, die Sie immer mit Ihrem Team aufbauen können, wird in naher Zukunft keinen Ersatz durch die Technik finden.

Bleiben Sie immer informiert und schauen Sie nach neuen Möglichkeiten und Trends, die von technologischer Seite aus angeboten werden. So behalten Sie den Überblick über eine sich ständig verändernde Branche, die in vieler Hinsicht auch dank Ihnen wächst. 

Neugierig, was 2017 für die Branche bereit hält? Holen Sie sich Ihr kostenloses Exemplar unseres neuen Reise-Trendberichts jetzt: 

 

New Call-to-action

 

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Was ist Ihre Prognose für Google für die Touren- und Aktivitäten-Branche? Lassen Sie es uns wissen, in den unten stehenden Kommentaren!

 
Christine Musel

Escrito por Christine Musel

Christine is currently studying tourism management and loves to collect new experiences while traveling.

Themen: Marketing tips

Die beste Lösung für dich

Du bist Touren- oder Aktivitäten-Anbieter oder arbeitest für eine Tourismusdestination?

Dann haben wir das perfekte Preismodell für dein Unternehmen. Vereinbare direkt einen Demo-Anruf mit unserem Team.

Demo vereinbaren