DE_ota_why-and-how.png

Warum Tourismus-Unternehmen mit Online-Reiseagenturen zusammenarbeiten sollten (und wie)

Veröffentlicht von Nicole Kow on Sep 30, 2016

Dieser Artikel ist aus unserem neuesten Ebook entstanden, Marketing-102: Bauen Sie Ihr Vertriebsnetz auf und erhalten mehr Buchungen. Sie können Ihr kostenloses Exemplar hier herunterladen.

Online-Reiseagenturen wachsen, insbesondere angeregt durch die DIY-Begeisterung der heutigen Verbraucher. Plattformen, wie Viator, Expedia, Musement, Get Your Guide und viele mehr ermöglichen es Kunden, Ihr Reiseerlebnis  zu suchen und nach ihren Interessen und dem vorhandenen Budget zu planen. Kunden können dies auch von unterwegs aus per Smartphone, Tablet oder Laptops machen, was es zu dem idealen Kanal, um den digitalen Reisenden anzusprechen.

Also, warum sollten Touren- und Aktivitätenanbieter mit Online-Reiseagenturen zusammenarbeiten?

1. Vergrößern Sie Ihre Reichweite

Wenn Ihr Geschäft online bereits gut läuft oder Sie sehr viel Arbeit in Ihre Marketing-Aktivitäten stecken, ist für Sie eine Online-Reiseagentur die perfekte Unterstützung, um mehr Reichweite zu gewinnen. 

OTAs haben ein höheres Suchmaschinen-Ranking und wissen, wie Reiseangebote an die richtigen Kunden vermittelt werden müssen. Indem Sie Ihre Produkt auf solchen Vertriebskanälen bewerben, können Sie Ihre Touren und Aktivitäten in größerem Maßstab verkaufen, ein breiteres Publikum ansprechen und auf unterschiedliche Nischenmärkte zugreifen.

 

2. OTAs nutzen Mobile Apps und mobil-optimierte Designs

Hiermit können Kunden suchen, buchen und direkt zahlen – egal auf welchem Endgerät.

Im Zeitraum von 2011 bis 2015 haben mobile Buchungen um 1700% zugenommen und 45% der Reisenden nutzen ihr Smartphone, um Aktivitäten für Ihre Reise zu buchen. Mobile Buchungen zuzulassen ist mittlerweile Standard und so bieten OTAs eine günstige und einfache Lösung für kleine Touren- und Aktivitäten-Unternehmen für mobile Buchungen.

Wakeboarding activity

Wenn Sie sich allerdings ausschließlich auf Online-Reiseagenturen verlassen, machen Sie Ihre Buchungen und Verkäufe von einem einzigen Kanal abhängig.

Hier sind einige Szenarien, die Sie berücksichtigen sollten, bevor Sie mit einer OTA zusammenarbeiten: 

1. Änderung der Provision

OTAs können ihre Provisionen einfach ändern und hiervon machen sie vor allem Gebrauch, wenn sie den Markt dominieren. Dies würde Ihre Marketingkosten in die Höhe treiben und entweder zu einer Preissteigerung Ihrer Produkte führen oder zu einem geringeren Umsatz. Deswegen ist es wichtig, dass Sie Ihre Vertriebskanäle diversifizieren. 

 

2. Steigerung in den Meta-Suchmaschinen

Eine Metasuchmaschine erlaubt es Anwendern, Informationen aus allen Ecken des Internets zu ziehen. Gute Beispiele hierfür sind bekannte Flug-Suchmaschinen wie Kayak oder Skyscanner. Immer mehr Reisende glauben, dass Sie im Vergleich zu OTAs bessere Angebote über Metasuchen finden, und so den Mittelmann (in diesem Fall die OTA) in der Lieferkette außen vor lassen können. 

 

3. Verwässern der eigenen Marke

Viele OTAs zeigen nicht den Namen der oder Informationen über die Touren- und Aktivitäten-Anbieter auf ihrer Seite, dies kann ein Problem für Unternehmen sein, die Ihre Marke online aufbauen möchten. Kunden erinnern sich am Ende nur an die OTA und nicht an das Unternehmen, die das Erlebnis tatsächlich zur Verfügung gestellt hat. 

Lassen OTAs die Marke zu stark verwässern? Ich stellte diese Frage auch Viators Vice President Business Development, Ken Frohling, und er antwortete folgendes:

Was uns aufgefallen ist, ist, dass unsere Kunden in der Regel nicht nach 'Joe San Francisco Segway-Tour' suchen, sondern nach 'San Francisco Segway-Tour‘. Sie verlassen sich darauf, dass wir glaubwürdige Anbieter identifiziert haben und sie sich auf die einzelnen Bestandteile einer Tour oder Aktivität konzentrieren können. In einigen Fällen haben wir den Namen des Anbieters hinzugefügt, wo wir denken, dass es dem Reisenden bei der weiteren Entscheidungsfindung helfen wird.

Klicken Sie hier um weitere Tipps für Ihre Vertriebsstrategie zu erhalten, in unserem vollständigen Interview mit Ken Frohling, Vice President Business Development von Viator

 

4. Wettbewerb mit anderen Online-Marktplätzen

Es gibt eine ganze Reihe von OTAs und es kann schwierig sein, herauszufinden, welcher perfekt zu Ihnen passt. Bedenken Sie, dass Sie jederzeit von einer OTA zu einer anderen wechseln können, dies aber in Bezug auf Zeit und Geld enorme Kosten verursachen kann.

 

5. Stornierungsbedingungen

Was sind die Stornierungsbedingungen der OTA? Informieren Sie sich genau, bevor Sie sich bei einer OTA registrieren, denn einige OTAs haben unglaublich strenge Richtlinien, die z. B. nicht erlauben, eine Tour oder Aktivität zu stornieren, selbst wenn das Wetter nicht mitspielt. Einige gehen sogar soweit, den Anbieter für Last-Minute-Stornierungen zu bestrafen.

Golden Gate sightseeing

 

Bedenken Sie folgende Fragen, wenn Sie eine OTA für die Vermarktung Ihrer Touren nutzen wollen :

  • Wen wollen Sie ansprechen? Welche Art von Kunden werden Sie wahrscheinlich durch diese OTA  finden?
  • Wollen Sie die breite Masse ansprechen oder eine bestimmte Nische?
  • Wie viel sind Sie bereit an Provision zu zahlen? Kann ich langfristig von den zusätzlichen Kosten profitieren?
  • Erhalten Sie genügend Support, wenn es ein Problem mit der Plattform gibt? Was sagen andere Anbieter zu der OTA?
  • Ist Ihr Buchungs- und Zahlungssystem, das Sie verwenden, kompatibel mit der OTA? Lohnt sich die zusätzliche Verwaltungsarbeit, wenn keine Integration möglich sein sollte?

Bei TrekkSoft wird über das System direkt an große OTAs und Vertriebskanäle ausgeliefert, sodass Sie alle Kanäle und Buchungen an einem Ort und in Echtzeit verwalten können.

 

Erfahren Sie hier, wie Sie die Zusammenarbeit mit einer OTA starten:

  • Informieren Sie sich im Internet und treffen eine Wahl von 3-5 OTAs, mit denen Sie sich vorstellen können, zusammenzuarbeiten. Achten Sie auf eine Mischung aus Nischen- und Massen-OTAs.
  • Finden Sie heraus, was andere Anbieter in Ihrer Region und/oder Nische über OTAs sagen. Erwähnen Sie interessante Punkte, die auch Ihr Unternehmen betreffen?
  • Werden Sie Mitglied in Facebook- oder LinkedIn-Gruppen und fragen andere Mitglieder nach ihrer Meinung, um herauszufinden, ob sich die Anmeldung bei einer OTA lohnt.
  • Starten Sie jetzt! Ihre Produkte über eine OTA zu vermarkten, gibt Ihnen einen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz, indem Sie, auch auf mobilen Geräten, verfügbar sind und online gebucht werden können.

Haben Sie noch andere Ratschläge für Touren- und Aktivitäten-Anbieter, die gerne über OTAs verkaufen wollen? Dann schreiben Sie uns in den Kommentaren unten.  

 

Für weitere Tipps zum Aufbau einer 5*-Vertriebsstrategie, laden Sie sich unser Ebook herunter:

Distribution channel tips ebook

Nicole Kow

Geschrieben von Nicole Kow

Having graduated from the UK, Nicole travelled around Europe before joining TrekkSoft's marketing team. She is now based in KL and regularly blogs about her travels at Next Train Out.

Themen: Marketing tips

   

Blog durchsuchen

Marketing guide for tourism companies