Wassersportaktivitäten

9 Tipps, Wassersportaktivitäten noch attraktiver zu gestalten

Veröffentlicht von Christine Musel on Aug 24, 2016

Das Mieten von Booten und Angebot von Touren stellt für Kunden ein attraktives Angebot dar. Kunden werden bekanntlich immer wählerischer und wollen immer das Beste vom Besten.

Dies wird jedes Jahr wieder auf der Interboot und Interdive sichtbar, wo sich die Angebote an Booten, Yachtchartern, Ausrüstung und neuen Trendsportarten immer wieder überbieten. Die Anbieter bieten jedes Jahr neue Extras, um die Kunden anzulocken und zufrieden zu stellen.

Immer mehr Menschen entwickeln eine Leidenschaft für Wassersport, von lang- und kurzfristigen Boots- und Yachtvermietungen, über Wassersportaktivitäten wie Canyoning, Rafting, Stand up Paddling, bis hin zu Segeltörns und Pauschalangeboten.

Hier erhalten Sie Tipps, wie Sie Ihre Wassersport-Aktivitäten, von dem Segeltörn, über die Bootsvermietung, bis hin zum Stand up Paddling-Kurs, noch attraktiver gestalten können:

 

1. Zeigen Sie Ihren Kunden Ihre verfügbaren Kurse und Boote

Viele Kunden erkundigen sich bereits in Ihrem Heimatland, was es an der Urlaubs-destination alles zu entdecken gibt und was sie eventuell schon im Vorhinein buchen könnten. Zeigen Sie Ihren Kunden auf Ihrer Webseite direkt, welche Angebote zu welchen Zeiten angeboten werden- optimalerweise mit ansprechenden Bildern des Segeltörns, des Bootes oder der Rafting-Tour.

Die Darstellung Ihrer verfügbaren Angebote erleichtert Ihnen eine Online-Buchungslösung auf Ihrer Webseite. So sehen Ihre Kunden Touren, Boote und Kurse mit Echtzeit-Verfügbarkeiten und können 24/7 einfach online buchen.

 

2. Verleihen Sie Wassersport-Ausrüstung und Boote

Sie bieten auch Boote und Ausrüstung zum Verleih an? Dann machen Sie auch dies auf Ihrer Webseite publik und zeigen Ihren Kunden mit einem Live-Inventar an, wie viele SUP-Boards, wie viele Ruderboote, o.ä. sie an welchen Tagen noch verleihen können.

Durch ein POS (Point of Sale)-System ermöglichen Sie Ihrem Kunden egal wo und wann bei Ihnen zu buchen, ob bei Ihnen im Büro direkt, bei einem Vermittler in der Tourist-Information oder einem Ihrer Guides on the road. Mit einer Anzeige der noch verfügbaren Ausrüstung in Echtzeit gestalten Sie Ihr Tagesgeschäft noch effizienter, denn: Sie behalten immer den Überblick.

 

3. Bieten Sie weitere Attraktionen und Pauschalen

Es gibt Möglichkeiten Ihr Angebot spezieller und individueller zu gestalten, um sich so von anderen Angeboten besonders hervorzuheben und unterschiedliche Zielgruppe anzusprechen.

Bieten Sie doch außergewöhnliche Tauchgänge oder Unterwasser-Shootings an. Oder haben Sie schon einmal daran gedacht, eine Bootstour extra für bestimmte wasseraffine Zielgruppen, wie z.B. Surfer anzubieten, die dann zu bestimmten Spots gefahren werden?

Ebenso können Sie Kooperationen mit anderen Anbietern eingehen und Reise-Pakete verkaufen. Auf diese Weise erweitern Sie Ihr eigenes Angebot, indem Sie z.B. in einer Pauschale eine Hotelübernachtung und ein Dinner am Abend mit integrieren und so eine Option für Wochenendbesucher schaffen, bei Ihnen eine Bootstour oder einen Stand up Paddling-Kurs zu buchen.

Kajakfahren See

 

4. Arbeiten Sie mit weiteren Partnern zusammen

Eine der wichtigsten Maßnahmen für Ihr Unternehmen ist, die Qualität ihres Netzwerkes stetig zu verbessern. Beachten Sie aber immer, dass nicht jede Partnerschaft vorteilhaft für Sie sein kann, seien Sie also wählerisch und entscheiden Sie sich nur dann für eine Kooperation, wenn es für Sie auf langfristiger Sicht von Vorteil ist. Durch eine Partnerschaft können Sie mehr Kunden anlocken und Ihren Umsatz ankurbeln.

Ein Vorteil einer Partnerschaft ist,  dass Sie unterschiedliche Wassersportaktivitäten und  - Reisen verkaufen können. So finden Kunden auf Ihrer Webseite z.B. nicht nur ihre eigenen Segeltörns, die Sie anbieten, sondern ebenso Tauchtouren oder Bootsvermietungen von Ihren weiteren Partnern. Der Kunden greift somit auf ein viel größeres Angebot in der Region zurück und sieht auf einen Blick, was er alles unternehmen kann.

Sollten Sie mehr Tipps über das perfekte Partnernetzwerk haben wollen Lesen Sie sich doch gerne unseren Artikel zu diesen Thema durch

 

5. Segeltörns zum Mitsegeln

Bei einem Segeltörn kann jeder mitsegeln, ob unerfahren oder Segelprofi -  jeder bekommt einen Platz in der Crew auf dem Törn. Bei den Segeltörn kommt jeder auf seine Kosten, sei es beim Segelziehen und Anpacken auf dem Segelschiff oder beim Tauchen in einsamen Buchten – es schafft ein unvergessliches Erlebnis für ein jedermann.

Segelreisen können variieren von Sport-Segeln, Flotten-Segeln oder sogar Frauen-Seegeltörns, doch das Wichtigste ist, dass Ihre Kunden lernen, auf einem Schiff als Team zu agieren und jeder für jeden zuständig ist. Hierfür benötigen Sie einen erfahrenen Skipper.

 

6. Bieten Sie auch Kurse für Binnen- und Außenschifffahrt an

Damit Ihre Kunden auch ohne einen Kapitän Ihre Boote chartern können ist es sehr wichtig, dass diese einen Bootsführerschein besitzen. Warum also nicht Führerscheinkurse anbieten?
Seit 2015 sind in Deutschland Boote mit bis zu 15 PS führerscheinfrei, es gibt aber auch Ausnahmen wie z.B. auf dem Rhein nur 5 PS, sowie in den Berliner Gewässern benötigt man immer einen Führerschein. Man kann bereits mit 16 Jahren einen Führerschein für Motorschiffe beginnen, für Segelboote bereits mit 14 Jahren.

Welchen Führerschein der Kunde benötigt hängt von Gewässer und Ausstattung der Schiffe ab. Mit dem Bootsführerschein-Binnen sind das Segeln auf kleinen Jollen und großen Yachten auf Binnengewässern abgedeckt. Um auf offenen Gewässer fahren zu können benötigen sie einen See-Führerschein. Die Prüfungen sind In einen theoretischen Teil und einen praktischen Teil gegliedert, wobei der theoretische Part auch online absolviert werden kann. Für jede Art ob Segel-, Motorboot oder Binnen-, Seegewässer ist es immer ratsam Ihre Kunden perfekt zu beraten, damit Sie auch den richtigen Führerschein machen.

Sie sind Ausbilder zum Binnen- oder Außenschiffahrts-Führerschein? Dann bieten Sie die entsprechenden Kurse auf Ihrer Webseite an, inklusive einem Beratungsgespräch oder bereits direkten Terminen für den praktischen Teil. So erhalten Sie, neben Ihrem Bootsverleih, eine zusätzliche Einnahmequelle.

 

7. Wassersport bei Wind & Wetter?

Bevor man Wassersportaktivitäten anbietet oder Boote, Yachten, SUP-Boards etc. vermietet, muss man sich auch im Klaren darüber sein, was dies bedeutet. Bei Wassersport-Aktivitäten, wie z B. Rafting oder Canyoning, arbeiten Sie mit totalen Anfängern oder mit bereits fortgeschrittenen Teilnehmern, die bereits einmal an einer Tour teilgenommen haben. Demensprechend müssen ihre Guide geschult sein, in unterschiedlichen Situationen richtig, teilnehmer- und gruppenorientiert, zu reagieren. Wassersport ist zudem sehr stark von äußeren Bedingungen, wie z.B. dem Wetter, abhängig. Nicht immer kann eine Raftingtour, ein Segeltörn oder ein Bootsausflug stattfinden. Ein geschulter Blick an den Himmel oder auf gängige Wetter-Apps oder Webseiten helfen Ihnen, hier die richtige Entscheidung zu treffen.

Segelboote am Hafen

 

8. Auf den Social Media-Kanälen präsent sein

Der heutige Reisende kann nicht ohne sein Handy oder Laptop auf Reisen gehen. Er muss immer und überall erreichbar sein oder die Möglichkeit haben auf den sozialen Netzwerken seine Erlebnisse gleich zu posten. Bieten Sie doch in Ihrem Camp einen kostenlosen WLAN-Zugang für Ihre Kunden an – so können sie ihr Wasser-Erlebnis über Social Media bewerben, denn die tollsten Augenblicke sind doch die, wenn man adrenalingeladen von einer Raftingtour zurückkommt, oder noch ein schnelles Erinnerungs-Gruppenbild des Segeltörns schießt. Und das ist für Sie kostenlose Werbung, sei es über Facebook, Instagram oder bereits als Bewertung auf Tripadvisor.

Viele Anbieter vertrauen stark auf Social Media, um Ihre Kunden zu finden und anzusprechen. Kunden möchten Ihr Unternehmen online erreichen, dazu gehört eine mobile Webseite für Smartphones. Passen Sie Ihr Marketing auf die heutige Generation von Reisenden an und posten Sie auf Facebook, Twitter Instagram ect. z.B. den heutigen Sonnenaufgang, ein neues Boot oder auch ein Gruppenfoto der letzten Raftingtour.

Erfahren sie hier mehr über die 4 neusten Entwicklungen von Social Media.

 

9. Bieten Sie Rabatte an

Bewerben Sie Ihre Touren mit speziellen Rabatten oder Promotioncodes. Mit Rabatten für Ihren vorhandenen Kundenstamm binden Sie Ihre Kunden und ermuntern ihn ein weiteres Mal bei Ihnen zu buchen. Oder bieten Sie einen „Weiterempfehlens“- Rabatt für Kunden, die Sie an neue potentielle Kunden empfehlen.

Software demo request

 
Christine Musel

Veröffentlicht von Christine Musel

Christine is currently studying tourism management and loves to collect new experiences while traveling.

Die beste Lösung für dich

Du bist Touren- oder Aktivitäten-Anbieter oder arbeitest für eine Tourismusdestination?

Dann haben wir das perfekte Preismodell für dein Unternehmen. Vereinbare direkt einen Demo-Anruf mit unserem Team.

Demo vereinbaren