de_stag_parties.png

Das Potenzial von Junggesellenabschiede für Touren- und Aktivitäten-Anbieter

Veröffentlicht von Franziska Klein on Okt 25, 2016

Junggesellenabschiede (JGA) erfreuen sich seit Jahren wachsender Beliebtheit und sind in den meisten Freundeskreisen nicht mehr wegzudenken. Hierbei geht es schon lange nicht mehr um den Klassiker, den Verkauf von Scherzartikeln im Bauchladen. Die Bandbreite für den letzten Abend in Freiheit reicht von der Buchung eines gemeinsamen Wellness-Wochenendes für Frauen, einer Stadtrundfahrt im Trabi, einer Rafting mit anschließendem Spanferkel-Grillen oder mit dem Dinnerhopping-Bus durch München.

Ein Hype um die Organisation von Junggesellenabschieden wurde spätestens nach dem Film „Hangover“ ausgelöst. Die Faszination, sein Junggesellendasein im Kreis von Freunden zu beenden und hierfür sich noch einmal etwas ganz Besonderes und für alle Beteiligten Unvergessliches zu gönnen, spielt eine große Rolle. So ist es nicht verwunderlich, dass immer mehr Städte wie z.B. Köln Tourismus auf den Zug aufspringen und ebenso, in Kooperation mit lokalen Anbietern, Junggesellenabschiede organisieren. 

Wie Sie als Touren- und Aktivitäten-Unternehmen von der Veranstaltung von Junggesellenabschieden profitieren können, erfahren Sie im Folgenden.

 guide2.png

1. Kennen Sie Ihre Zielgruppe

Wichtigste Regel überhaupt: Kennen Sie Ihre Zielgruppe. Bei JGAs ist dies relativ einfach: es handelt sich hierbei um junge Leute (meistens zwischen 20-35 Jahren), die nach einem unvergesslichen Erlebnis in der Gruppe suchen. Das Budget ist bei einem Junggesellenabschied relativ hoch, da die Gruppe meist die Kosten der angehenden Braut/des angehenden Bräutigams untereinander aufteilen.

Klar, es gibt auch Junggesellenabschiede, die gemischt, mit Frauen und Männern, stattfinden. Jedoch sind viele doch noch klassisch gehalten, d.h. eine Frauen- und eine Männergruppe. Wichtig hierbei: Männer und Frauen nutzen nicht die gleichen Kanäle, um sich über Junggesellenabschiede zu informieren, und bedürfen einer unterschiedlichen Ansprache.

2. Überlegen Sie sich das passende Produkt

Die erste Frage, die Sie sich stellen sollten ist: Habe ich das passende Angebot für einen Junggesellenabschied?  Die Palette von Ideen für Junggesellenabschiede reicht von Outdoor-Aktivitäten, wie Rafting, Canyoning, Mountainbiking oder Paintball, über Wellness-Angebote wie Spa oder Therme, Fotoshootings, bis hin zu kulinarischen Erlebnissen, wie Kochkurse, Cocktailkurse, Biertasting oder Schnapsbrenn-Seminare.

Kreieren Sie Produkte, die zu Ihrer Zielgruppe passen, d.h. es muss für mehrere Personen geeignet sein. Bei der Beschreibung geben Sie genau an, was das Angebot beinhaltet (Transport, Leistung, Sekt, Essen, Video/Fotos, T-Shirts, etc.). Um Ihrem Kunden die Auswahl von verschiedenen Angebots-Versionen zu bereitzustellen, arbeiten Sie entweder mit unterschiedlichen Paketen oder mit Zusatzleistungen, die je nach Bedarf hinzugebucht werden können. Bei TrekkSoft ist es z.B. einfach möglich Zusatzleistungen, wie TShirts, Videos, Sektempfang als optionale Leistungen mit anzugeben, sodass derjenige frei entscheiden kann, es mitzubuchen oder nicht.


3. Knüpfen Sie Partnerschaften

Junggesellenabschiede können einzelne Angebote sein, die einen halben Tag dauern, aber immer mehr suchen auch nach mehreren unterschiedlichen Angeboten, die sie selbst miteinander kombinieren können. Suchen Sie sich deshalb passende Partner aus, wie z.B. andere Touren- und Aktivitäten-Anbieter, Restaurants oder Bars vor Ort, etc. Sie bieten z.B. Rafting-Touren an? Dann halten Sie nach der Tour doch an einem Uferstück und bitten ein Partnerunternehmen direkt dort das Bierkasten-Rennen oder den Sektempfang zu veranstalten.

Über das TrekkSoft Partner-Netzwerk haben Sie die Möglichkeit, über ausgewählte Partner-Unternehmen Ihre Angebote mit zu vermarkten und zu verkaufen. So gewinnen Sie nicht nur an Reichweite und sprechen auch Gruppen außerhalb Ihres eigenen Raumes an, sondern haben zudem die Möglichkeit, sich mit weiteren Partnern, die ebenso in der Touren- und Aktivitäten-Branche sind, auszutauschen und neue Ideen zu sammeln.

 pexels-photo-13918.jpeg

4. Locken Sie Ihre Zielgruppe

Um sich bei Ihrer Zielgruppe zu Beginn bekannter zu machen, kann es durchaus sinnvoll sein, einen Discount Code (z.B. auf Hochzeitsmessen) zu verteilen und allen Buchenden 10% Rabatt auf den nächsten Junggesellenabschied zu geben.

Überraschen Sie die Braut oder den Bräutigam, denn sie stehen im Mittelpunkt an diesem Tag. Wie wäre es mit einer „Braut“-Kochschürze für den Kochkurs oder einem eigenen Bierlogo für den Bräutigam beim Biertasting? Begeistern Sie die Braut, begeistern Sie auch die Gruppe!

5. Vermarkten Sie Ihre JGAs richtig

Hierbei zählt, zu wissen, wo man die Leute anspricht und Kunden gewinnen kann.

Eine junge Zielgruppe wie die von JGAs sprechen Sie auf jeden Fall über die gängigen Social Media-Kanäle, wie Facebook, Instagram oder Twitter an. Was hier vor allem zählt, sind Emotionen. Richten Sie demnach Ihre Postings und Bilder so aus, dass Sie Emotionen verkaufen. Eine Freundin, die den perfekten Junggesellenabschied für ihre beste Freundin sucht, schaut sich zwar auch die Details Ihres Angebotes an (Dauer, Inhalte, Bewertungen,…) aber das, was ihr als erstes ins Auge springt, sind die Bilder von bereits organisierten Junggeselllenabschieden – Emotionen, bei denen sie Lust hat, das gleiche zu erleben.

Setzen Sie zudem auf Empfehlungen. Bei einem JGA von 10 Personen, die begeistert nach Hause gehen und dank Ihnen einen tollen Tag miteinander verbracht haben, ist die Weiterempfehlungsquote relativ hoch. Wie wäre es mit einer Post-Trip-Email inklusive den besten Fotos des Junggesellenabschiedes mit direktem Verweis auf Ihren Facebook-Account oder Ihr TripAdvisor-Profil.

Sie haben etwas Budget übrig? Warum nicht Google Adwords auf die richtigen Keywords rund um Ihr Produkt und JGA schalten und so die Suchenden bewusst auf Ihre Webseite und Ihre JGAs aufmerksam machen. Wie Sie dies am besten umsetzen, erfahren Sie in unserem kostenlosen Google Adwords Handbuch.

6. Immer neue Ideen haben & aktuelle Trends berücksichtigen

Bei dem Thema JGA ist es wichtig, sich immer wieder neue Gedanken zu machen und das eigene Angebot auszubauen, denn, die Konkurrenz schläft nicht und sie wollen weiterhin, dass Kunden bei Ihnen buchen und nicht bei Ihrem Konkurrenten.

Versuchen Sie, immer auf dem Laufenden zu bleiben, was neue Trends angeht. Hierbei geht es nicht nur um inhaltliche Themen, sondern auch um neue Techniken, sei es Google Trips, Instagram, die neuesten Social Media-Updates, etc.

Wie gut, dass wir von TrekkSoft Ihnen mit unserem Blogimmer neuen Input geben, der genau diese Themen behandelt und auf die Touren- und Aktivitäten-Brachen ausgerichtet ist. Bleiben Sie informiert und abonnieren unseren Newsletter.

Sie wollen weitere Informationen zum TrekkSoft Buchungssystem haben? Dann fordern Sie eine kostenlose Produktdemo mit einem unserer Experten an!


Software demo request

 

Franziska Klein

Geschrieben von Franziska Klein

Franziska studied tourism and geography and loves to travel mainly across Europe to discover beautiful hiking spots.

Themen: Business advice

   

Blog durchsuchen

Marketing guide for tourism companies