10 Dinge, die Sie beim Wechsel zu einer neuen Software bedenken sollten

10 Dinge, die Sie beim Wechsel zu einer neuen Software bedenken sollten

Veröffentlicht von Franziska Wernet on Apr 24, 2017| 5 minuten gelesen

Dieser Artikel wurde vom Original Englischen Artikel von Jon Fauver übersetzt. 

Alles erneut auf Anfang zu setzen ist nicht immer einfach, insbesondere, wenn Sie die gleiche Buchungs- und Zahlungssoftware seit Unternehmensbeginn nutzen. Es ist wie von iOS auf Android zu wechseln, oder umgekehrt – es kann am Anfang sehr aufwändig sein. Aber wenn Sie diesen ersten Schritt einmal gegangen sind, werden Sie feststellen, welche neuen Funktionen Ihnen die neue Software im Gegensatz zur alten bieten kann.  

Gleichzeitig wird es bestimmt Funktionen, die Sie vermissen werden, was daran liegt, dass unterschiedliche Unternehmen unterschiedliche Prioritäten und einmalige Verkaufsargumente nutzen. Hier einige Dinge, die Sie beachten sollten, wenn Sie zu einer neuen Buchungssoftware wechseln wollen.

1. Welche Funktionen benötigen Sie wirklich? 

Wie ich bereits in einem früheren Artikel für den Wechsel von Zendesk angeregt habe (Englisch), sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

  • Welche Funktionen sind wichtig, dass Ihr Unternehmen erfolgreich ist?
  • Unabhängig davon, wie diese Funktionen funktionieren, welche Ergebnisse erhalten Sie von ihnen?
  • Wie viel Aufwand muss für Ihre internen Prozesse aufgewandt werden?
  • Was ist der Preisunterschied bei Ihrem neuen System?

Was waren 2 -3 Funktionen, die definitiv essentiell für Ihren Unternehmenserfolg waren? Nehmen Sie diese Liste als minimale Suchkriterien zur Hand. Sollte eine Lösung diese Kriterien nicht erfüllen, suchen Sie weiter, bis Sie die Lösung finden, die Ihre Bedürfnisse erfüllt. 

2. Ist der neue Software-Anbieter auf Ihre Branche spezialisiert?

"Ich habe früher eine kostenlose Buchungssoftware genutzt. Sie sah gut aus, aber es haben einige Funktionen gefehlt und ich wollte etwas Professionelleres für die tagtägliche Arbeit“ sagt Tom Pelgrum, Besitzer von Bastimentos Alive, in einem Spotlight-Interview.

Wenn Sie ebenso wie wir in der Touren- und Aktivitäten-Branche arbeiten, werden Sie feststellen, dass ein Standard-Buchungs- und Zahlungssystem nicht mehr für Ihr Unternehmen ausreichen wird. Es werden Ihnen wahrscheinlich wichtige Funktionen fehlen, wie ein Vermietsystem, einen Live-Bestand oder einem Channel Manager. Diese Funktionen helfen Ihnen ihre alltägliche Verwaltung zu reduzieren und erlauben Ihnen, sich auf andere Aspekte, die zum Wachstum Ihres Unternehmens beitragen, zu fokussieren.

Es gibt sehr viele günstige und sogar kostenlose Lösungen auf dem Markt, also stellen Sie sicher, dass Sie das System auswählen, das die Bedürfnisse Ihres Unternehmens befriedigt. Idealerweise das, das genau versteht, was Sie benötigen und Sie hier mit Expertise und Knowhow unterstützen.

3. Ist die Software in andere Tools, die Sie regelmäßig nutzen, integrierbar?

Nutzen Sie häufig Google Calendar oder iCal? Vielleicht nutzen Sie auch Wordpress oder Joomla für Ihre Webseite. Oder Sie verkaufen Touren über Online-Marktplätze wie Viator oder Musement. Lässt sich das neue System nahtlos mit diesen Plattformen verknüpfen? Wie einfach oder schwierig ist das Aufsetzen dieser Integrationen?

Durch die Verknüpfung Ihres Lieblingstools mit dem neuen System arbeiten Sie effizienter.

An einer neuen Softwarelösung interessiert? Dann melden Sie sich für eine kostenlose Demo an und sprechen mit unseren Experten!

 New Call-to-action

4. Was sind die aktuellen Kosten und wie werden sich diese durch den Wechsel eventuell ändern? Können Sie bei der neuen Software einen guten Deal rausholen?

Unabhängig von den Kosten des gewählten Paketes, wird es zusätzliche Kosten wie Transaktionsgebühren, Support-Gebühren und so weitergeben. Bedenken Sie auch Folgendes:

  • Fast jedes System hat ein unterschiedliches Preismodell. Denken Sie an Fixe Kosten, Provision, „Buchungsgebühren“, das Zahlungsportal (Kreditkarte), wenn Sie die Systeme miteinander vergleichen.
  • Kostenlos ist nicht immer das Beste. Eine kostenlose Software bedeutet meist sehr wenig Funktionen und wenig Support und/oder ein hohes Provisionsmodell, das nicht mit Ihrem Unternehmen zusammenpasst.
  • Bezahlte Systeme unterscheiden sich in der Qualität. Somit entscheidet sich alles in den Funktionen, nach denen Sie suchen. Wenn etwas „zu gut ist, um wahr zu sein“, ist es wahrscheinlich gar kein so gutes Angebot.
  • Welcher Support ist inkludiert? Bezahlte System bieten meist ein höheres Support-Level, nicht nur bei Anmeldung, sondern auch entlang der Customer Journey.
  • Gibt es Kosten, für eine Aufgabe, für die Sie lieber jemanden einstellen? Z.B. wenn ein Call-Center 1€ p. Anruf in Rechnung stellt, abhängig vom Volumen, kann es sehr schnell sehr teuer werden, und hier ist es eine Überlegung, dies intern zu besetzen. 

5. Ist die Software einfach in der Bedienbarkeit? Wird Ihr Team mit dem neuen System zurechtkommen? 

Wie einfach ist die Navigation im Backend? Sobald Sie den Onboarding-Prozess durchlaufen sind, sollte die Bedienung für Sie und Ihr Team einfach sein.

Sollten Sie zusätzlichen Support benötigen, haben Sie eine bestimmten Account Manager, der Ihnen direkt helfen kann? Bei TrekkSoft bieten wir individuellen Support an. Ist das etwas, was auch für Sie wichtig ist, dann lernen Sie unser Team kennen.

6. Werden Ihre Kunden mit dem neuen Buchungs - und Zahlungssystem zurechtkommen?  

Werden Ihre Stammkunden mit dem neuen System zurechtkommen? Bietet das neue System mehr oder weniger Schritte, um eine Buchung durchzuführen? Ist der allgemeine Prozess einfacher oder komplizierter?

Ihre Kunden sind ein wichtiger Teil Ihres Unternehmens. Sie müssen sicherstellen, dass sie eine tolle Kundenerfahrung auf Ihrer Webseite haben, und Ihr neuer Software-Anbieter sollte das ebenso verstehen.

7. Was sagen andere über den neuen Software-Anbieter?

Ist das neue Unternehmen vertrauensvoll und glaubwürdig? Ein guter Weg, dies herauszufinden, sind Bewertungsseiten wie Capterra und Glassdoor, genauso wie ihre Social Media-Profile. Sollten Sie ähnliche Unternehmen wie Ihres finden, die sich hierfür entschieden haben, sollten Sie auch eine Anmeldung in Betracht ziehen.

8. Wächst das Unternehmen mit der Branche?

Die Touren- und Aktivitäten-Branche ändert sich schneller als je zuvor. Wenn Sie sich einen potenziellen Buchungssoftware-Anbieter anschauen, werfen Sie auch einen Blick darauf, wie schnell das Unternehmen sich entwickelt und die Funktionen erweitert.

Schauen Sie sich die Seite mit den neuesten Funktionen an, um herauszufinden, ob es sich in eine für Sie interessante Richtung bewegt, oder um herauszufinden, was andere Unternehmen über die Software sagen.

9. Verstehen Sie sich gut mit dem Team?

Viele Kunden sagen, dass TrekkSoft eine gute Wahl war, weil Sie unser freundliches und hilfsbereites Team schätzen, das sie bei jeglichen Fragen immer unterstützt. Unser Experten-Team wird Sie durch das System führen und Ihnen zeigen, wie Sie das Beste aus unserer Software für Ihr Unternehmen herausholen können.

Sollten Sie jemanden benötigen, der Ihnen die Vor- und Nachteile aufzeigt, rufen Sie uns einfach an! Sie können ihnen auch diese 20 Fragen (Englisch) stellen, um zu wissen, ob es die richtige Wahl ist.

10. Bietet Ihnen der Software-Anbieter einen kostenlosen Testaccount an?

Mit all diesen Informationen im Hinterkopf ist es das Beste, wenn Sie die Software selbst ausprobieren. Das lässt mich zu meinem letzten Punkt kommen: Bietet der Software-Anbieter Ihnen einen kostenlosen Testaccount an? Sie wollen ja schließlich kein Geld für etwas ausgeben, von dem Sie am Ende nicht selbst überzeugt sind!

Wenn es einen kostenlosen Testaccount gibt, rate ich Ihnen, es einfach selbst auszuprobieren. Sie wissen nie wirklich, ob etwas zu Ihnen passt, wenn Sie es nicht selbst ausprobiert haben.

Zusammenfassung

Wenn Sie nach einem neuen Buchungs- und Zahlungssystem suchen, denken SIe immer daran, dass Sie die Oberhand über Ihr Unternehmen haben.

Wenn Sie zu einem anderen Buchungssystem wechseln, sind Sie bereits ein wertvoller Kunde, da Sie bereits Erfahrung in der Verwaltung von Buchungen und dem Umgang mit E-commerce haben. So können wir uns darauf konzentrieren, Ihnen das System zu zeigen und wie Sie damit online verkaufen können.

Und am allerwichtigsten: Sie sind der Kunde und haben das Recht zu entscheiden, für was Sie Ihr hart verdientes Geld ausgeben.  

 

Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Lassen Sie es und in den untenstehenden Kommentaren wissen.

 

 

 

 
Franziska Wernet

Veröffentlicht von Franziska Wernet

Franziska studied tourism and geography and loves to travel mainly across Europe to discover beautiful hiking spots.

Themen: Tour & Activity Business Management

Die beste Lösung für dich

Du bist Touren- oder Aktivitäten-Anbieter oder arbeitest für eine Tourismusdestination?

Dann haben wir das perfekte Preismodell für dein Unternehmen. Vereinbare direkt einen Demo-Anruf mit unserem Team.

Demo vereinbaren