Alle Beiträge
Veröffentlicht von Franziska Wernet | Mai 16, 2017 | | 3 MIN LESEZEIT

Warum Ihre Webseite Ihr bester Vertriebskanal ist

Dieser Artikel wurde vom Original Englischen Artikel von Nicole Kow übersetzt. 

Im Herbst 2016 führte TrekkSoft eine weltweite Umfrage unter Touren- und Aktivitäten-Unternehmen durch, um Ihren Vertrieb und ihre Gewohnheiten zu analysieren.

Das Ergebnis: Wir erhielten Antworten von 213 Unternehmen weltweit und führten die Umfrage in 4 Sprachen - Englisch (64%), Spanisch (26%), Deutsch (5%) und Portugiesisch (4%) durch.

Die Unternehmen stammen aus mehr als 8 Sektoren der Tourismusbranche, darunter Outdoor-Aktivitäten (29%), Mehrtagestouren (25%), Wander- und Biketouren (14%), DMCs (6%), Boots- und Kreuzfahrten (5%), Bustouren (5%), Hubschrauber- und Heißluft-Ballontouren (7%) und andere nicht kategorisierte Sektoren (15%).

Branchen-Trends für Touren & Aktivitäten

Was ist überhaupt ein Vertriebskanal?

Für diesen zusammenfassenden Artikel dachte ich mir, wäre es besser zu klären, was ein "Vertriebskanal" genau ist. Im Marketing sagt man, dass ein Vertriebskanal sich auf die Platzierung eines Produktes bezieht oder wie man sein Produkt bzw. seine Dienstleistung "nach draußen bringt" inklusive des richtigen Marktes. 

Im Touren- und Aktivitäten-Sektor bezieht sich das immer auf die eigene Webseite, OTAs oder Online-Marktplätzen, Offline-Buchungsquellen wie Ihr Büro oder das Besucherzentrum oder hochrangige Vermarktung via Incoming-Reiseveranstalter oder weltweite Vermarkter. 

 

Welcher Buchungskanal ist für Ihr Touren- und Aktivitäten-Unternehmen am wichtigsten?

In unserer Umfrage gaben 40% der befragten Touren- und Aktivitäten-Unternehmen an, dass "Buchungen über die eigene Webseite" der wichtigste Kanal für ihr Unternehmen ist. Gefolgt von Incoming-Reiseveranstaltern, direkte Offline-Buchungen und Online-Vermittler (OTAs und Touren- und Aktivitäten-Marktplätze). 

Buchungskanäle.jpg

 

Es zeigt, dass Touren- und Aktivitäten-Anbieter allmählich verstehen, wie sich die Denkweise des heutigen Reisenden ändert. Sie vertrauen viel mehr Online-Bewertungen und Informationen, sodass 81% der Reisenden sich vor einer Reise bei Google informieren, und so viel weniger zögern, eine Reise oder Aktivität online zu buchen.


 

Warum Ihre Webseite der wichtigste Vertriebskanal ist?

 

1. Hier gehen Kunden als erstes hin

Bevor wir die Vorteile nennen, über die eigene Webseite zu verkaufen, ist es zuallererst einmal wichtig, überhaupt online auffindbar zu sein, denn hier suchen, planen und buchen Ihre Kunden ihre nächste Aktivität. Wenn Sie nicht online sind, haben Sie bereits verloren. 

 

2. Direkte Kanäle kosten um einiges weniger

Die Kosten dafür, dass Sie eine Tour oder Aktivität über die eigene Webseite verkaufen, sind viel geringer. Sie zahlen keine Provision für die Listung auf Online-Marktplätzen oder für Vertriebspartner und umgehen die verschiedenen Regularien, die Drittanbieter gerne für die Preiseanpassung erheben.

 

3. Einfacher Weg, Ihre Kunden zu erreichen

Wenn wir schon über Regeln und Regulierungen sprechen, umgehen Sie über Ihre eigene Webseite ebenso Papierkram, der für die Zusammenarbeit mit anderen Partnern oft anfällt. Sie können Ihre Touren jederzeit abändern, ebenso Preise und Verfügbarkeiten und müssen nicht immer darauf warten, bis diese Änderungen auch wirklich durchgeführt wurden. 

 

4. Ihre Marke gewinnt an Bedeutung 

Indem Sie über Ihre eigene Webseite verkaufen, nehmen Sie Einfluss darauf, wie Ihre Kunden Ihre Marke sehen, denn Sie entscheiden, wie Ihre Touren und Aktivitäten präsentiert werden. Sie können z.B. Bewertungen auf Ihrer Webseite integrieren (immer eine gute Idee) und sich optimal präsentieren, ohne dass Sie ständig jemand fragt, warum, wann und wieso. 

 


 

Wie können Sie das Beste aus Ihrem stärksten Vertriebskanal, Ihrer Webseite, herausholen?

 

1. Ein Buchungssystem auf Ihrer Webseite integrieren

Wir nehmen an, Sie haben eine eigene Webseite, was passiert als nächstes? Bringen Sie mehr Kunden dazu, auf Ihrer Seite zu buchen, indem Sie ein Buchungssystem integrieren. Das bedeutet u.a. einen "Jetzt buchen"-Button direkt zur Beschreibung Ihrer Touren und Aktivitäten auf Ihrer Webseite hinzuzufügen und Ihre Kunden so direkt in den Buchungsprozess, inkl. direkter Buchung und Bezahlung, zu begleiten. 

 

2. Nutzen Sie Echzeit-Verfügbarkeiten 

Stellen Sie sicher, dass Ihr Buchungssystem die Möglichkeit bietet, Echtzeit-Verfügbarkeiten zu hinterlegen, ohne manuelles Aktualisieren und Ändern der Verfügbarkeiten, wenn eine Buchung reinkommt. So können Ihre Kunden einfach selbst buchen, ohne Sie anrufen zu müssen oder Ihnen eine Email zu senden - ein einfacher Weg, den kompletten Buchungsprozess zu beschleunigen. 

 

3. Last Minute-Buchungen zulassen 

Im zukünftigen Phocuswright-Bericht, wo wir von TrekkSoft als Sponsor mitwirkten, haben wir exklusive Einblicke in einige interessante Ergebnisse erhalten. Viele Touren- und Aktivitäten-Anbieter verschenken wertvollen Umsatz ohne Last Minute-Buchungen. 

Die heutigen Reisenden planen weniger im Voraus und buchen mehr Lastminute vor Ort, was durch Echtzeit-Verfügbarkeiten natürlich möglich ist. Gästen Buchungen bis 2 Stunden vor Beginn der Tour zu ermöglichen, kann Ihren Umsatz ankurbeln. 

 

Sie benötigen mehr Informationen? Schauen Sie sich diese Artikel an:

 

Erfahren Sie mehr, welche Vertriebskanäle Touren- und Aktivitäten-Anbieter nutzen und laden sich Ihr kostenloses Exemplar unseres Ebooks herunter. 

Branchen-Trends für Touren & Aktivitäten

Alle Beiträge
Franziska Wernet
Veröffentlicht von Franziska Wernet
Franziska studied tourism and geography and loves to travel mainly across Europe to discover beautiful hiking spots.
jetzt demo anfragen
New call-to-action
New call-to-action