Beliebtheit von Kurzreisen

Die steigende Beliebtheit von Kurzreisen und Städtetrips

Veröffentlicht von Franziska Wernet on Jan 4, 2017| 3 minuten gelesen

Dieser Artikel wurde vom Original Englischen Artikel von Sara Napier Burkhard übersetzt.

In den letzten Jahren gab es ein steigendes Interesse an Kurzreisen. Auch bekannt als “Städtetrips”, dauern diese Reisen zwischen 2-5 Tagen und werden immer beliebter, auch, da immer mehr Leute gerne auf kürzere Distanz für eine kürzere Zeit verreisen. Aber wie genau können Touren- und Aktivitäten-Unternehmen von dieser Veränderung im Reisen profitieren?

In den letzten Jahren hat ein stetiger Rückgang an längeren Urlauben stattgefunden. Während die Gründe von Land zu Land variieren, gibt es drei Hauptgründe: Finanzielles, Zeit und unterschiedliche Interessen.  

1. Finanzielles

Das Finanzielle spielt in dieser Veränderung die größte Rolle. Einfach gesagt sind Kurzreisen um einiges erschwinglicher. Man benötigt weniger Zeit und sie sind hinsichtlich der Reisekosten günstiger, da man statt des Flugzeugs auch das Auto, oder statt der Zug- auch die Busreise wählen kann.

Auto Individualtourismus

Zudem gibt es mehr Rabatt-Angebote für das Wochenende. Hotels und Unterkünfte versuchen außerdem häufig, ihre Zimmer für mehrere Nächte buchen zu lassen. Kurzreisen werden immer beliebter, da sie Wiederholungsbesuche ermöglichen. Viele Gastgeber bieten spezielle Rabatte für diejenigen an, die für ein Wochenende oder 3-5 Nächte in Folge bleiben und motivieren Reisende, den Trip zu buchen, da es günstiger ist.

So profitieren Sie:

  • Spielen Sie mit dem Rabatt-Thema, bieten Sie Gruppen-Preise und Rabatte für spezielle Gruppen wie Senioren oder Studenten an. 
  • Stellen Sie einen Rabattcode zur Verfügung oder veranstalten Sie Gewinnspiele mit einer kostenlosen Tour oder dem kostenlosen Verleih von Ausrüstung als Gewinn auf Ihren Social Media-Seiten. 
  • Motivieren Sie Reisende, erneut zu kommen, indem Sie ihnen Rabatt-Codes für die Anmeldung zu Ihrem Newsletter oder Blog zukommen lassen.

2. Zeit und Planung

Zeit ist häufig ein wichtiger Faktor, wenn es ums Reisen geht. In vielen Ländern gibt es ein Limit, wie viel Urlaub Angestellte bekommen können. Je nach Arbeitspensum variiert die Zeit, die man zum Reisen hat. Laut dem Center for Economic and Policy Research, liegen die durchschnittlichen Urlaubstage bei 16 Tagen. In vielen Ländern ist es noch weniger und vielfach werden Urlaubstage auch für besondere Anlässe und Feiertage wie Weihnachten genommen.

Zudem ist es auch sehr zeitintensiv, den Urlaub zu planen. Laut einer Reisestudie von Expedia Media Solutions, besuchen die meisten Reisenden 38 Webseiten bevor sie Unterkunft, Aktivitäten und Transport buchen. Zwei Wochen Urlaub zu planen wird immer mehr zu einer Mammut-Aufgabe. Bei Kurzreisen gibt es viel weniger zu planen.  

So profitieren Sie: 

  • Touren- und Aktivitäten-Unternehmen können von diesem Kurzreise-Trend profitieren, indem sie eine nutzerfreundliche Online-Buchungslösung anbieten. Je einfacher es ist, Ihre Webseite zu finden und darauf zu buchen, desto weniger Arbeit werden Ihre Kunden damit haben.
  • Da Städtetrip-Reisende auch spontan vor Ort nach Aktivitäten schauen, werden auch Offline-Interaktionen immer wichtiger. Stellen Sie sicher, dass  Ihr POS (Point-of-Sales) System auf dem aktuellsten Stand ist und direkt Kunden auf der Straße für Ihre Aktivitäten einbuchen kann.
  • Arbeiten Sie an einem lokalen Partnernetzwerk. Eine Partnerschaft mit lokalen Unterkunftsanbietern und anderen Touren- und Aktivitäten-Anbietern verschafft auch Ihrem Unternehmen einen Namen.

Arbeiten Laptop Handy

3. Vielfalt 

Wenn Sie eine große Reise im Jahr planen, kann es sein, dass Sie verschiedene Leute mit einbeziehen müssen, insbesondere beim Pärchen- oder dem Familienurlaub. Einige werden hierbei gerne ans Meer reisen wollen, andere wollen lieber in die Berge. Das Gute an Kurzreisen ist, dass Sie beides zu unterschiedlichen Zeiten des Jahres machen können.  

 

Anstatt darüber enttäuscht zu sein, dass Sie sich nicht 2 unterschiedliche Regionen anschauen können, können Sie mit Kurzreisen beide Interessen zu unterschiedlichen Zeiten im Jahr abdecken. Statt zwei Wochen im Sommer an der Nordsee zu verbringen, könnten Sie im August fünf Tage auf Rügen und im Februar vier Tage in den Salzburger Alpen verbringen.  

So profitieren Sie: 

  • Vermarkten Sie Ihre Tour gut, betonen Sie die Aspekte, die sie authentisch machen, insbesondere, wenn es zu einer bestimmten Saison passt, wie z.B. Skifahren oder Schnorcheln.
  • Beachten Sie saisonale Trends in Ihrer Region. Wenn Sie beispielsweise in einer wärmeren Gegend arbeiten, kommen auch mehr Kurzreisende während der Wintermonate.

Sie suchen noch weitere Möglichkeiten von Städtetrips und Kurzreisen zu profitieren? Beginnen Sie mit den richtigen Informationen.  

 

Besuchen Sie hierzu unsere Sammlung an Ebooks und Checklisten

 

New Call-to-action

 
Franziska Wernet

Veröffentlicht von Franziska Wernet

Franziska studied tourism and geography and loves to travel mainly across Europe to discover beautiful hiking spots.

Zusammenhängende posts

Die beste Lösung für dich

Du bist Touren- oder Aktivitäten-Anbieter oder arbeitest für eine Tourismusdestination?

Dann haben wir das perfekte Preismodell für dein Unternehmen. Vereinbare direkt einen Demo-Anruf mit unserem Team.

Demo vereinbaren